Workshop: Immobilienfotografie für Verkäufer, Makler und Homestager

Kategorie: Seminare / Lehrgänge
Ort: 48268  Greven
Start: 26.03.2020, 10:00 Uhr
Ende: 26.03.2020, 17:00 Uhr

Immobilienfotografie für Verkäufer, Makler und Homestager

Professionelle Fotografie ist ein zentraler Bestandteil heutiger Vermarktungsstrategien. Auch komplexe Dienstleistungen wie Homestaging lassen sich über professionell erstellte Bilder erklären und verkaufen. Der Wert einer Immobilie wird jedoch nicht deutlich, wenn die Fotografien z.B. viel zu dunkel sind oder die abgebildeten Wände so aussehen, als ob sie kurz davor sind, umzufallen.

Der Workshop vermittelt das notwendige Wissen und Fertigkeiten, um die Teilnehmer in die Lage zu versetzen, Immobilien angemessen zu fotografieren, und so einen Mehrwert für sich bzw. ihre Klienten zu bieten. Das gilt für Immobilienverkäufer, -Makler und Homestager gleichermaßen.

Die Workshopinhalte:

Der Workshop spannt den Bogen von der Auswahl geeigneter Instrumente zur Immobilien­fotografie über die Auswahl des Kamerastandpunkts, spezielle Aufnahmetechniken bis hin zu Bearbeitung der erstellten Fotografien zur Optimierung der Darstellung. Dabei wird großer Wert auf Praxisbezug gelegt. Dazu dienen zahlreiche Beispiele aus der Erfahrung des Referenten. Je nach Interessenlage der Teilnehmer können Schwerpunkte gesetzt werden.

Hier ein paar Beispiele der behandelten Themen:

Analyse von eingesandten Immobilienfotos

Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, im Vorfeld des Workshops eigene Immobilienfotos zu übermitteln. Diese werden gemeinsam analysiert, um Verbesserungspotentiale zu erkennen und zu heben.

Typische Fehler

Aus Fehlern kann man lernen. Es müssen ja nicht unbedingt die eigenen sein. In den einschlägigen Immobilienportalen finden sich immer wieder Beispiele dafür. Es ist einfach, diese zu umgehen.

Die Ausrüstung

Was bringen Megapixel und ISO? Und vor allen Dingen, was benötigt der Immobilienfotograf wirklich?

Die Auswahl des Kamerastandpunkts

Der Betrachter eines Fotos sieht durch die Augen des Fotografen. Was wollen wir ihm zeigen, aus welcher Perspektive wollen wir es zeigen?

Die korrekte Belichtung

Die Fenster hell, der Raum dunkel? Das ist sicher so nicht gewünscht. Aber wie wird der Raum angenehm hell abgebildet?

Fotoshooting

Das bis hierhin Gelernte kann direkt bei einem Fotoshooting in einem Objekt umgesetzt werden. Die Teilnehmer nehmen verschieden Räume eines modernen Architektenhauses auf. Dabei werden sie direkt mit verschiedenen Fallstricken bei der Fotografie konfrontiert.

Analyse und Nachbearbeitung

Die erstellten Fotografien werden gemeinsam analysiert und untereinander verglichen. Dabei geht es nicht um richtig oder falsch, sondern um Anregungen und konstruktive Kritik.

In der Nachbearbeitung wird dafür gesorgt, dass das Bild so beim Betrachter ankommt, wie der Fotograf es gesehen hat. Gerade in der Immobilienfotografie ist das nicht immer ohne Nachbearbeitung möglich. Kleine Fehler bei der Aufnahme können im Nachhinein ausgebessert werden. Dazu benötigt man keine teuren Werkzeuge. Beispielhaft werden ein paar der Teilnehmerfotos bearbeitet.

Der Referent:

Holger Slaghuis ist seit Jahren als Immobilien- und der Interieurfotograf tätig. Darüber hinaus arbeitet er auch als Trainer und Fotocoach, um sein Wissen an Interessierte weiterzugeben.

Dabei hilft ihm seine Erfahrung als langjähriger IT-Manager und -Trainer, um auch kompliziertere Zusammenhänge verständlich aufzubereiten.

Er moderiert verschiedene Foren zum Thema „Immobilienfotografie“ im Internet, die von Immobilienberatern und Maklern frequentiert werden.

In seinem Blog geht er auf Fragen bzgl. der Immobilienfotografie ein, widmet sich aber auch anderen fotografischen Themen: „Gerade der Blick über den Tellerrand bewirkt, dass man sich weiterentwickeln kann.“

Zusätzlich veröffentlicht er Fachartikel, in denen er spezielle Fragen und Techniken in der Immobilienfotografie behandelt.

Standort

Event auf der Karte

Impressum | Inhalt melden

Kommentare