800 Mio. Euro Autobahnprojekt Istrisches Y: Bauüberwachung mit PlanRadar

PlanRadar - Gemeinsam Großes bauen
Sander van de Rijdt - Geschäftsführer, Co-Founder
16.03.2021

Seit 1998 erfolgt im Nordwesten Kroatiens eines der größten Infrastrukturprojekte des Landes – das sogenannte Istrische Ypsilon. Das Volumen des Straßenbauprojekts beläuft sich auf rund 800 Millionen Euro. Für die Bauüberwachung beim Projekt ist das Unternehmen Učka-konsalting doo aus Pazin verantwortlich. Für effiziente Prozesse rund um die Erfassung von Mängeln und Fehlern sowie bei der Kommunikation mit Projektbeteiligten setzt die Firma auf die Software PlanRadar.

Effizientes Mängelmanagement

Kristijan Brečević ist als Supervising Engineer vor Ort im Einsatz. Er und sein Team setzen PlanRadar ein, um anspruchsvolle Aufgaben rund um das Mängelmanagement einfacher und schneller durchzuführen: „Mit der Software wissen wir genau, wo sich Mängel befinden.“ Das war früher nicht so, denn da musste alles manuell erfasst werden. Um Probleme genau zuzuordnen, musste sich das Team an Referenzpunkten im Raum, wie zum Beispiel Lichtmasten orientieren oder die exakten Straßenkilometer notieren. Zurück im Büro ließen sich Mängel und Bilder trotzdem nicht immer eindeutig zuordnen „Mit PlanRadar ist alles klar nachvollziehbar. Alle Sachverhalte sind mitsamt Bildern und anderen Informationen exakt auf Plänen verzeichnet. Das erleichtert uns die Arbeit sehr“, so Kristijan Brečević.

Vollständige Berichte auf Knopfdruck

Učka-Consulting verwendet PlanRadar hauptsächlich intern, um regelmäßig Berichte über den Zustand der Baustelle zu erstellen. Dazu erstellte das Team rund um Kristijan Brečević in der Software eigene Berichtsvorlagen, mit der es fertige Berichte schnell und einfach exportiert. Mittels Software ordnet das Team Mängel verschiedenen Arbeitsphasen zu und erstellt daraus separate Berichte, die dann den zuständigen Bauleitern übermittelt werden. „Das erleichtert uns die Kommunikation mit Auftragnehmern erheblich“, so Kristijan Brečević.

Dank PlanRadar müssen Kristijan Brečević und sein Team weniger Zeit für Fehlerberichte aufwenden. So bleibt mehr Zeit für die Problemlösung auf der Baustelle. Mit der Software hat sich auch das Arbeiten vor Ort verändert. „Bei der Zusammenarbeit mit Bauleitern oder Projektmanagern ist es nun viel einfacher, Sachverhalte sofort zu klären. Kann man sich an ein bestimmtes Detail nicht erinnern, greift man einfach zu seinem Smartphone oder Tablet und hat sofort alle Informationen parat“, erklärt Kristijan Brečević die Vorzüge des Arbeitens mit der mobilen PlanRadar App.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel und erfahren Sie, wie Sie mittels PlanRadar die Bauüberwachung effizienter gestalten.