Die Digitalisierung der Nutzungsphase von Immobilien im Fokus

Spacewell Germany Blog
Jens Hoffstiepel - Marketing & PR Manager
07.09.2019

Vielerorts ist es deutlich zu erkennen - die Digitalisierung der Immobilienwirtschaft schreitet immer nachhaltiger voran. Und dabei kommen neue Technologien während aller Lebenszyklen von Immobilien zum Tragen – der Einsatz von BIM in der Planungs- und Bauphase wird immer bedeutender und auch während der Nutzungsphase von Gebäuden werden digitale Lösungen für das Immobilienmanagement immer vielfältiger, umsetzbarer und wichtiger für das Verwalten von Prozessen, das Energie- und Flächenmanagement und die damit verbundenen Kosteneinsparungen.

Bestehende Softwarelösungen werden daher immer häufiger mit der Integration neuer Proptechs oder anderen, spezialisierten digitalen Lösungen ergänzt und ausgebaut. Auch wir als etablierter Lösungsanbieter für das Immobilienmanagement verschließen uns schon lange nicht vor dieser Entwicklung und verfolgen weiterhin konsequent unseren best-of-breed-Ansatz. Mit tief integrierten Partnerprodukten in Ergänzung zu unserer Software iX-Haus und einer hohen Bandbreite an Schnittstellenanbindungen zu weiteren Systemen bieten wir unseren Kunden eine immer umfassendere Lösung, die die modernen Anforderungen der Immobilienwirtschaft abdeckt.

Aus dem Smart Homes werden Smart Buildings



Davon abgesehen wird aber nicht nur die, mit Softwarelösungen abgebildete, digitale Arbeitsweise in den Unternehmen fortschrittlicher - auch das Produkt Immobilie wird digitaler. IoT-Technologien finden den Weg aus dem Zuhause immer öfter auch in die großen Bürogebäude und Gewerbeimmobilien. Als Smart Home im Kleinen angefangen, wird die Technologie immer bedeutender und größer - digitalisierte Gebäude, also Smart Buildings, werden die Immobilie und die Arbeit mit der Immobilie in Zukunft maßgeblich verändern.

Mehrwert für Nutzer und bessere Prozesse für die Immobilienwirtschaftliche

Die Entwicklung lässt sich nicht mehr aufhalten und bringt einerseits große Mehrwerte bei der Nutzung von Gebäuden sowie dem Komfort mit sich und bewirkt letzten Endes eine Kostenoptimierung für den Betrieb von Immobilien. Andererseits profitieren besonders die Unternehmen aus den Bereichen Immobilien- und Facility Management vom Einsatz smarter Technologien während der Nutzungsphase von Gebäuden. Die von den, in Immobilien oder in technischen Anlagen, verbauten Sensoren gesammelten Daten oder digital übermittelten Ablesewerte von Zählern verbessern sowohl viele Prozessabläufe und den damit verbundenen Service im Immobilienmanagement als auch die Koordination vieler Aufgaben im Property- Facility-Management.

In der Nutzungsphase von Immobilien Kosten sparen

Die Kosten von Immobilien in der Nutzungsphase übersteigen die Baukosten um ein Vielfaches - daher ist es besonders in dieser Phase eminent wichtig, die richtigen Instrumente für das Management von Gebäuden einzusetzen. Dementsprechend gilt es, eine professionell aufgesetzte IT-Gesamtstruktur zu entwerfen. In Zukunft kommt dem lebenszyklusübergreifenden Datenmanagement eine zentrale Rolle zu - die Softwareanbieter rüsten sich entsprechend. Angefangen beim Einsatz von BIM-Lösungen in der Planungsphase, sollten neben CAFM auch weitere Aspekte, z. B. ein kaufmännisches Softwaresystem und die Verarbeitung der von Sensoren in Smart Buildings gesammelten Daten mit einbezogen werden, denn erst in der Gesamtsicht entfalten sich die optimalen Potenziale für das Management von Immobilien.

Softwareanbieter stellen sich auf die Entwicklung ein

Auf diese Entwicklung hat beispielsweise die Nemetschek Group reagiert und im vergangenen Jahr das belgische Unternehmen MCS Solutions übernommen. Mit dem Ziel, sich im Segment digitaler Lösungen für das Gebäudemanagement als umfassender Lösungsanbieter zu positionieren, so wie es das Unternehmen schon lange mit seinen BIM-Lösungen in den Segmenten Planen und Bauen geworden ist.

MCS Solutions bietet modulare und integrierte Softwarelösungen für das Immobilien-, Facility- sowie Arbeitsplatzmanagement großer privater und öffentlicher Organisationen. Diese Übernahme war der erste Schritt einer strategischen Weiterentwicklung der Nemetschek Group, die Digitalisierung im Segment Operate und Manage voranzutreiben.

Smart Building Daten sammeln und daraus Prozesse generieren

Mit der intelligenten Smart-Building-Plattform COBUNDU, die Internet of Things (IoT)-Sensoren und Big-Data-Analysen nutzt, um die Produktivität und Effizienz von Smart Buildings für das Immobilienmanagement zu optimieren, entwickelt MCS Solutions eine richtungsweisende Lösung. Um also die Nutzung smarter Technologien und die Verarbeitung der damit einhergehenden gesammelten Daten für die Prozesse der Immobilienwirtschaft zu optimieren hat die Nemetschek Group mit diesem Zukauf einen wegweisenden Schritt zum ganzheitlichen digitalen Lösungsanbieter für die gesamte Wertschöpfungskette von Gebäuden gemacht.

Um die Nutzung digitaler Technologien für das Immobilienmanagement noch weiter voranzutreiben, werden mit Axxerion eine workflowbasierten Cloud-Lösungen für das Facility- und Immobilienmanagement und darüber hinaus mit O-Prognose eine Software für die digitale Organisation von Wartung- und Instandhaltungsmaßnahmen angeboten.

Alle Produkte für das digitale Immobilienmanagement unter einer Dachmarke vereint



Daher hat sich die Nemetschek Group entschlossen, alle Lösungen im operate & manage Segment unter einer Dachmarke zu bündeln – Spacewell. Und so agiert künftig auch Crem Solutions am Markt unter dem Namen Spacewell Germany. Der Fokus bleibt aber unverändert darauf, mit den Produkten iX-Haus und iX-Haus plus auch in Zukunft die Position als Marktführer für Property Management Softwarelösungen aller Immobilien-Asset-Klassen zu behaupten.

Mit diesem Schritt eröffnet sich allen Unternehmen der Spacewell Dachmarke die Möglichkeit, Kunden weitere digitale Lösungen aus dem operate & manage Segment anbieten zu können. Spacewell bildet damit zukünftig ein Fundament für Syergieeffekte, weitere Chancen und Expansionsmöglichkeiten für die Digitalisierung weiterer Prozesse im Immobilienmanagement - immer mit dem Ziel vor Augen, alle Phasen einer Immobilie softwareseitig effektiv managen zu können.

Dies bietet allen Nutzern einen hohen Mehrwert und viele Vorteile. Mit Hilfe moderner Sensorik (IoT) lassen sich z. B. Gebäude aller Altersklassen smart machen, was auch im Property Management zahlreiche Ansätze für Optimierungen ermöglicht.

Die Vision, den kompletten Lebenszyklus von Immobilien digital abzubilden

Damit nähert sich die Nemetschek Group, als eines der ersten Unternehmen weltweit, der Vision, den kompletten Workflow im Lebenszyklus von Immobilien digital abzubilden. Besonders smarte Technologien für das Immobilienmanagement in der Nutzenphase von Gebäuden werden einen wichtigen Platz in dieser Wertschöpfungskette der Immobilienwirtschaft einnehmen – mit IoT-Anwendungen, den von Sensoren gesammelten Echtzeitdaten und den verarbeitenden Softwarelösungen. Nur die konsequente Digitalisierung und das optimierte Zusammenspiel dieser Komponenten generiert letztendlich Prozesse, die der Immobilienwirtschaft die Möglichkeit bieten, insgesamt effizienter zu werden.

Die Mission von Nemetschek, die bestehenden Softwarelösungen im Segment Operate und Manage unter der Dachmarke “Spacewell” zu bündeln, schafft die Voraussetzung dafür. Mit fundiertem Know-How in den einzelnen Fachgebieten des digitalen Immobilienmanagements und einem kontinuierlichen Wissenstransfer können Synergieeffekte genutzt werden, von denen die einzelnen Spacewell-Marken profitieren, um ihre Lösungen nachhaltig und vor allem zukunftsorientiert weiterzuentwickeln. Anwender werden die Flächen- und Räumnutzung von Gebäuden zukünftig besser organisieren, intelligentere Dienstleistungen anbieten und das Wohlbefinden der Nutzer in Immobilien steigern können.

Den gesamten Gebäude-Lebenszyklus in einem System abbilden



Die Vision, alle während der Planung und dem Bau erzeugten Daten auch in der Nutzungsphase einzusetzen, sodass sie zu einem effektiven Mehrwert für das Immobilienmanagement zusammengeführt werden, liegt aktuell noch in der Ferne. Mit den Lösungen für das Immobilienmanagement unter der Dachmarke Spacewell sowie den bereits etablierten Softwarelösungen für die Planungs- und Bauphase, bildet die Nemetschek Group bereits heute den gesamten Gebäude-Lebenszyklus digital ab.