Substantielle Ineffizienzen bei der Abwicklung von Bauprojekten deutscher Unternehmen aufgedeckt

Koniis Blick auf die digitale Entwicklung
Anne Dörr - Wissenschaftliche Mitarbeiterin Fachgebiet Immobilienwirtschaft und Baubetriebswirtschaftslehre
04.06.2019

Die Abwicklung von Neu- und Umbauprojekten gehört in vielen deutschen Non-Property Unternehmen zum Alltag der Immobilienabteilungen. Dabei werden diese Projekte i.d.R. auch heute noch mit den traditionellen Abwicklungsformen wie GU-Vergabe oder mit Einzelgewerken realisiert. Die Angst davor, die Zügel aus der Hand zu geben, ist groß. Dies führt dazu, dass Ineffizienzen im Ressourceneinsatz und der Organisation in Kauf genommen werden. Dabei treibt insbesondere die zu starke Kostenfokussierung die Entscheidungsträger zu einem Preiswettbewerb, was zur Folge hat, dass ganzheitliche Lösungen mit Lebenszyklusoptimierung nur wenig Beachtung erlangen.

Das Forschungscenter betriebliches Immobilienwirtschaft (FBI) greift diese Problematik in seiner 2018 durchgeführten Studie auf. Befragt wurden die Entscheidungsträger im Corporate Real Esta...

Vollen Zugriff auf das Blogarchiv

Für alle Blog-Einträge älter als 90 Tage bitte einloggen.


Kostenlos anmelden