Tschüss, konventionelles Workspace Management!

SAP Real Estate Briefing - Der Expertenblog von SAP zur Digitalisierung in der Immobilienwirtschaft
Silja Huebner - Global Solution Owner Real Estate
05.08.2021

Die Zukunft der Arbeit ist flexibel. Diese Flexibilität macht Büros jedoch keinesfalls überflüssig. Vielmehr tragen Büroräume zur Produktivität bei, indem sie soziales Miteinander, Kreativität und Zusammenarbeit ermöglichen. Das ist die Ära eines intelligenten Workspace-Managements.

Flexibel ist jetzt normal

Unternehmen experimentieren schon lange mit flexiblen Arbeitsmodellen und durch Corona haben wir schnell dazu gelernt, wie man trotz Heimarbeit oder Remote Working auch abseits des Büros produktiv arbeitet. Als Anfang 2020 die Pandemie ausbrach, schickte SAP einen Großteil der Belegschaft ins Home-Office. Viele Mitarbeitende konnten auch von Zuhause aus konzentriert arbeiten und begrüßten die Flexibilität. Das führte unter anderem dazu, dass SAP seinen Mitarbeitenden nun ein flexibles Arbeitsmodell anbietet, das es ihnen ermöglicht, vom Büro aus oder aber aus der Ferne zu arbeiten.

Die Pandemie wird traditionelle Arbeitsstrukturen auch nachhaltig aufbrechen, denn das Arbeiten abseits der klassischen Büroumgebung spricht viele Menschen an. Schaut man in die USA, ein Land, das auch vor der Pandemie bereits eine sehr liberale Einstellung zum Home-Office hatte, zeigt sich ein signifikanter Trend. Vor der Pandemie arbeiteten bereits 17 Prozent der US-Angestellten fünf Tage oder mehr pro Woche von zu Hause aus. Dieser Anteil stieg während der Pandemie auf 44 Prozent ( Statista, 2021). Diese Zahlen sind zwar beindruckend, doch bedeuten sie nicht, dass Büroräume in absehbarer Zeit verschwinden werden. Stattdessen sollten wir einen genaueren Blick darauf werfen, warum Büros immer noch wertvoll für Mitarbeitende und Organisationen sind.

Büros bleiben, Anspruch verändert sich

Büros haben einen großen Einfluss auf die Produktivität der Mitarbeitenden. Matthias Grimm (Global Head of Corporate Real Estate bei SAP) sagt:

"Flexible Räume können die Effizienz der Mitarbeitende um 20 bis 25 Prozent steigern. Büroräume müssen so gestaltet sein, dass sie die Mitarbeitenden funktional und emotional abholen. Das bedeutet, dass sie sich in den Räumen, die wir ihnen zur Verfügung stellen, sicher und inspiriert fühlen sollen."

Grimm betont, dass es für die Schaffung von flexibel nutzbaren Räumen entscheidend ist, zu verstehen, warum Mitarbeitende ins Büro zurückkehren wollen und wie man sie dabei am besten unterstützen kann.

Die Art der Arbeit, die in Büros verrichtet wird, wird sich nach der Pandemie verändern. Büros werden als Plattform für soziales Miteinander, Kommunikation, kreative Arbeit und Zusammenarbeit dienen. Konzentriertes Arbeiten wird wahrscheinlich von zu Hause aus erledigt werden. Büroflächen müssen also entsprechend gestaltet werden, um dieser Zweckverschiebung Rechnung zu tragen.

Technologie unterstützt die Rückkehr in die Büros nach der Pandemie

Die Pandemie hat die digitale Transformation am Arbeitsplatz zweifelsfrei beschleunigt. Da eine große Anzahl an Mitarbeitenden auch weiterhin zumindest teilweise abseits des Büros arbeiten möchte, muss die Implementierung von flexiblen Arbeitsmodellen priorisiert und optimiert werden. Viele Unternehmen und Experten aus dem Bereich Corporate Real Estate sehen Technologie als Schlüssel, um diesen Wandel zu beschleunigen.

Comfy, ein US-amerikanisches Technologieunternehmen und Tochtergesellschaft von Siemens, und SAP arbeiten gemeinsam an der Entwicklung von Arbeitsplatzlösungen, die das Arbeitsumfeld der Belegschaft verbessert und Unternehmen gleichzeitig gezielt hilft, datengestützte Entscheidungen zu treffen und damit Geschäftsprozesse zu verbessern. Dabei gibt die Comfy-Plattform den Mitarbeitenden über eine App die Möglichkeit, Plätze und Räume sowie zusätzliche Services im Büroumfeld zu buchen. Die dabei gesammelten Daten werden von SAP im Echtzeit verarbeitet und liefern Erkenntnisse über Raumnutzung und die sich verändernden Bedürfnissen und Arbeitsstile der Belegschaft.

Mit Comfy und SAP zum intelligenten Workspace Management

Das gemeinsame Angebot von Comfy und SAP ermöglicht es Unternehmen und Mitarbeitenden, Büroflächen während und nach der Pandemie sicher und effektiv zu nutzen:

1. Workplace Booking

SAP Cloud for Real Estate ist eine SAP-Lösung für das Immobilienmanagement in der Cloud. Sie stellt Gebäudestammdaten zur Verfügung, damit Mitarbeitende mit der Comfy-App Arbeitsplätze, Besprechungsräume und Schreibtische buchen können. Die Stammdaten werden nur im SAP-System gepflegt und über öffentliche APIs von Comfy konsumiert.

2. Workspace Analytics

Buchungs- und Sensordaten von Comfy können einfach gefiltert, analysiert, visualisiert und mit Gebäudekosten und Vertragsdetails in SAP Analytics Cloud verglichen werden.

3. Workspace-Kostenabrechnung

Arbeitsplatzkosten können auf Basis der Comfy-Buchungsdaten und Arbeitsplatzzuweisungsdaten in SAP Cloud for Real Estate auf Kostenstellen umgelegt werden.


Büroflächen bleiben auch nach der Pandemie essenziell für viele Branchen und Arbeitsstile. Shared Spaces werden möglicherweise noch beliebter, weil sie das, was wir seit Beginn der Pandemie vermissen - nämlich persönliche Kontakte, Kommunikation und Zusammenarbeit – ermöglichen. Technologie ist einerseits eine Voraussetzung für intelligentes Flächenmanagement und wird die Future of Work entscheidend prägen. Andererseits macht sie das Gesamterlebnis für Nutzende einfach und angenehm.

Nehmen Sie Kontakt auf, wenn Sie Ihr Workspace Management optimieren und mehr über das gemeinsame Angebot von SAP und Comfy erfahren möchten.