Wie digitale Lösungen das Fundament für Erfolg legen

25.01.2024

Eine kleine Erleichterung kann ein Immobilienprojekt grundlegend verändern. Für PlanArt – einem Full-Service-Büro für Bau- und Projektleitung – war die Erleichterung die digitale Lösung von PlanRadar – eine Plattform für Bau-, Facility- und Immobilienmanagement. Das Projekt ist ein faszinierendes Beispiel dafür, wie die fortschreitende digitale Revolution die Art und Weise, wie Projekte realisiert werden, umgestaltet und die weiterreichenden Auswirkungen der Digitalisierung auf die Immobilienbranche verdeutlicht.

PlanArts digitale Revolution

Die Herausforderung: Bei einem Bauprojekt kann jedes kleine Kommunikationsmissverständnis, jedes Versäumnis bei der Einhaltung von Vorschriften, jede schlecht geführte Projektphase Geld, Zeit und sogar Ansehen kosten.

Das Projekt: Das Hotel Aurora in Bad Neuenahr-Ahrweiler wurde im Sommer 2021 von einem Hochwasser heimgesucht. PlanArt wurde beauftragt, dem familiengeführten Hotel neues Leben durch einen Umbau einzuhauchen und wandte sich an PlanRadar, um aus den vielen Prozessen einige wenige zu machen, die notwendigen Informationen an einer zentralen Stelle zu bündeln und Verwirrung durch klare Kommunikation zu ersetzen. Das Ergebnis: einfache, schnelle und unkomplizierte Abläufe.

Die Maßnahmen: Es gibt keine Einheitslösung, die für jedes Unternehmen geeignet ist. Jedes Projekt ist komplex und einzigartig. Technologien für das Baumanagement wie die von PlanRadar sind deshalb für jede Situation geeignet. Für PlanArt waren fünf einfache, aber erfolgreiche digitale Veränderungen entscheidend, um die drei wichtigen Faktoren Kosten, Zeit und Reputation in den Griff zu bekommen.

Fallstudien-Video mit PlanArt ansehen

  1. Beseitigung des Mängel-Dilemmas – Eine proaktive Vorgehensweise bei potenziellen Problemen während des gesamten Projekts kann dazu beitragen, Mängel und Fehler zu verringern und so das Risiko von Rechtsstreitigkeiten zu reduzieren. Die Nachverfolgung von Mängeln auf Papier und per E-Mail kostete PlanArt Zeit und führte zu einem komplizierten Geflecht von verstreuten Informationen, weshalb das Unternehmen den Prozess digital zentralisierte. Sie konnten Mängel an einen gemeinsamen Plan pinnen, sie zur Bearbeitung an die richtigen Personen auf demselben Plan delegieren, in wenigen Sekunden Mängelberichte erstellen und alle Daten zentral speichern, um sich vor Rechtsstreitigkeiten zu schützen. Dieser Bedienungskomfort veränderte die Art und Weise, wie PlanArt Mängel und potenzielle Mängel verwaltet.
  2. Abhilfe für das Reputationsrisiko – Ein konstanter Kommunikationsfluss mit dem Kunden trägt dazu bei, die Risiken zu beherrschen und die Erwartungen des Kunden zu erfüllen. Es geht darum, den Auftraggeber mit auf die Reise zu nehmen, damit dieser über die Arbeit und die Qualität der Ausführung bestens informiert ist. Während es früher eine mühsame Angelegenheit war, den Kunden auf dem Laufenden zu halten, konnte PlanArt mit Hilfe der Plattform sicherstellen, dass dieser jederzeit über den Stand der Arbeiten und die Qualitätssicherung informiert war, so dass er mögliche Probleme frühzeitig ansprechen konnte. Diese Art von Klarheit förderte eine vertrauensvolle und transparente Geschäftsbeziehung, die nicht nur den Umgang mit dem Kunden erleichterte, sondern auch einen hervorragenden Ruf beim Kunden wahrte.
  3. Holen Sie sich Ihre Zeit zurück – Wie? Mit digitalen Bautagebüchern. Traditionell ist das Führen eines solchen Bautagebuches ein konservativer Prozess. Viele Vorlagen und Formulare müssen täglich ausgefüllt werden, nachdem die Arbeiten vor Ort inspiziert, abgenommen und protokolliert wurden. Da sie aber für den Nachweis der für den Kunden geleisteten (und ordnungsgemäßen) Arbeit entscheidend sind, müssen sie im Mittelpunkt stehen. Durch die digitale Transformation konnte PlanArt die Situation vor Ort im Hotel leicht überwachen und aufzeichnen, Routinearbeiten verringern und genaue Daten und wichtige Berichte liefern. Außerdem verfügte PlanArt nun über einen zentralen Ort für alle verschiedenen Formulare. Statt 2 Stunden pro Tag investierte PlanArt nun nur noch 10 Minuten pro Tag in diese Arbeit.
  4. Bürokratie überwinden – Der Spagat zwischen den Behörden und der Vermeidung von Projektstillstand erwies sich für PlanArt als eine große Belastung. Rechtliche Komplikationen und ein schlechter Ruf wären allerdings eine noch viel größere Belastung. So wandte sich das Unternehmen an PlanRadar, um Checklisten für die Bauvorbereitung, digitale Formulare und einen zentralen digitalen Ort für alle erforderlichen Compliance-Berichte zu erhalten. “Die Anforderungen der Behörden haben sich dank PlanRadar stark vereinfacht”, sagt Marcus Colligs, Geschäftsführer und Bauleiter bei PlanArt.
  5. Ihre Schlüssel zum Erfolg – Manuelle und uneinheitliche Methoden zur Verfolgung und Verwaltung verschiedener Aufgaben, Probleme und Anfragen innerhalb eines Bauprojekts lassen viel Raum für Interpretationen und Fehler, was zu einer größeren Verschwendung von Zeit und Ressourcen führt. PlanArt arbeitete mit PlanRadar, um eigene Ticketvorlagen anzupassen und den Prozess klar und effizient zu gestalten. Alle Projektaufgaben und -anliegen wurden an die zuständigen Projektmitarbeiter kommuniziert, dokumentiert und entsprechend zugeordnet. PlanArt konnte eine verbesserte Eigenverantwortung und Transparenz innerhalb des Teams während des gesamten Projektlebenszyklus feststellen und war in der Lage, Probleme systematisch zu identifizieren, anzugehen und zu verfolgen.

Überlegungen zum digitalen Wandel im Bauwesen

Der Erfolg von PlanArt ist kein Einzelfall, sondern repräsentiert vielmehr einen generellen Trend. Die Fallstudie von PlanArt regt eine branchenweite Auseinandersetzung mit dem Potenzial der Digitalisierung im Baumanagement an. Sie stellt traditionelle Arbeitsabläufe in Frage und fordert die Fachleute auf, die ganzheitlichen Auswirkungen der Einführung digitaler Werkzeuge zu bedenken. Sie erkennen mehr und mehr, dass ihnen hochwertige digitale Baumanagement-Tools helfen, ihren Wettbewerbsvorteil zu halten und auszubauen. In der Tat haben wir in PlanRadars jüngstem Bericht über die Digitalisierung im Bausektor festgestellt, dass 77 % der von uns befragten Branchenakteure erwarten, dass ihre Unternehmen ihre Investitionen in Baumanagement-Software erhöhen werden. Darüber hinaus haben wir festgestellt, dass 97 % dieser Fachleute in den nächsten drei Jahren in ihren Unternehmen insgesamt mit höheren Investitionen in die Digitalisierung rechnen.

Blick in die Zukunft der Immobilienbranche

In dieser Zeit der digitalen Transformation, für die PlanArt ein Beispiel ist, ist es für Fachleute aus der Immobilienbranche unumgänglich, herkömmliche Projektmanagementansätze zu überdenken. Die Digitalisierung ist nicht nur ein Trend, sondern ein unverzichtbares Instrument für Unternehmen, um in einem zunehmend wettbewerbsintensiven Umfeld nicht nur zu bestehen, sondern sich zu behaupten. Die PlanArt-Fallstudie wirkt als Katalysator für eine kollektive Neubewertung der Branche und fordert die Beteiligten auf, die Chancen der digitalen Werkzeuge zu erkennen und zu nutzen.