News veröffentlichen
04.12.2020 MärkteWohnen

42 Prozent weniger Mietwohnungen durch Berliner Mietendeckelgesetz

- Analyse von 21st Real Estate zu Auswirkungen des Mietendeckels auf den Berliner Wohnungsmarkt zeigt Rückgang der Zahl angebotener Mietwohnungen um 42 Prozent

- Angebotsmieten gehen um 1,50 Euro pro Quadratmeter zurück

- Anzahl angebotener Eigentumswohnungen steigt im 2. Quartal 2020 um 60 Prozent

- Keine Auswirkung hat der Mietendeckel auf Kaufpreise für Wohnungseigentum

04.12.2020

label
Anzeige
Berlin, 4. Dezember 2020 – Die Angebotspreise für Berliner Mietwohnungen sind seit der Einführung des Mietendeckels gesunken. Die negative Abweichung der Mietpreisangebote liegt im Ver...

Erhalte vollen Zugriff auf Koniis Nachrichtenarchiv

Mitglieder nutzen alle Markt-Informationen kostenlos.


Jetzt kostenfrei anmelden!

Das könnte Dich auch interessieren

Aengevelt Research: Folgen des Wohnungsmangels werden sichtbar

Bereits seit 2009 beobachtet Aengevelt Research eine Verschärfung des Wohnungsmangels... Mehr lesen

IVD-Marktbericht „Münchner Umland“: Wohnimmobilienmarkt größte...

Kaufpreise in Umland-Kreisstädten steigen weiter deutlich an Mehr lesen

Mieter und Käufer von Wohnungen müssen mehr zahlen

Miet- und Kaufpreise driften aber weiter auseinander – auch im Umland wird es teurer Mehr lesen

Effektive Wohnraumnutzung schützt das Klima

Wohnen auf kleiner Fläche schont die Umwelt. Mit einer speziell konzipierten Orientie... Mehr lesen

Wo Einfamilienhäuser in Deutschland Ladenhüter oder Verkaufsschlager sind

Geringere Angebotsdauer im Westen Deutschlands und in Metropolregionen Mehr lesen

Rohrer Immobilien: Raus aufs Land oder an den Stadtrand

Vermarktung von Neubauprojekten verzeichnet verstärkt hohe Nachfrage Mehr lesen

Kommentare

Nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Login.

Für die obenstehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist die jeweils angegebene Quelle bzw. Kontakt verantwortlich. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit der angegebenen Quelle bzw. Kontakt.