News veröffentlichen
26.09.2019 Digital(es)

5 Millionen Euro für PropTech-Startup Building Radar

Building Radar identifiziert weltweit neue Bauvorhaben mit künstlicher Intelligenz. Die Münchner Gründer haben nun erfolgreich die Series-A-Finanzierungsrunde über 5 Millionen Euro abgeschlossen. Die neuen Investoren an Bord sind unter anderem coparion, FO Holding, PropTech1 Ventures und SIGNA Innovations.

Anzeige
Die Bauwirtschaft boomt: Im Vergleich zum Vorjahr wurden im ersten Halbjahr 2019 36 Prozent mehr digitale Ausschreibungen und Veröffentlichungen zu Bauvorhaben in Deutschland erfasst. Frühze...

Erhalte vollen Zugriff auf Koniis Nachrichtenarchiv

Mitglieder nutzen alle Markt-Informationen kostenlos.


Jetzt kostenfrei anmelden!

Das könnte Dich auch interessieren

Krise als Chance

Der Hammerbrooklyn.DigitalCampus in Zeiten von Covid-19 Mehr lesen

KIWI bietet digitale Bauzylinder zu Sonderkonditionen für Wohnungsbesichtigungen ohne...

• KIWI, der Anbieter für digitale Schließsysteme, bietet während der ... Mehr lesen

Berliner Sparkasse setzt in der Gewerblichen Immobilienfinanzierung auf digitale Plattform...

Das Karlsruher Startup corefihub und die Berliner Sparkasse werden ihre Zusammenarbeit in ... Mehr lesen

Effizientere Immobilientransaktionen: Drooms und realxdata arbeiten zusammen

Drooms und das auf Data-Analytics spezialisierte Technologieunternehmen realxdata geben ih... Mehr lesen

Corona: iFunded bietet Bauträgern die Plattform zu Selbstkosten an

Berlin, 19. März 2020 – Die Corona-Krise hat auch Auswirkungen auf Projektentwi... Mehr lesen

Proptech geomap startet Online-Assistent „Intern“ für individuelles Immob...

(Leipzig, 17. März 2020) Mit dem aktuellen Release ist der Online-Assistent „In... Mehr lesen

Kommentare

Nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Login.

Für die obenstehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist die jeweils angegebene Quelle bzw. Kontakt verantwortlich. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit der angegebenen Quelle bzw. Kontakt.