News veröffentlichen
29.10.2021 Digital(es)

Digitalisierung und Pioneering Work

Klimawandel, Demografie, neue Wohn- und Arbeitskonzepte sowie Cybersicherheit – die Immobilienwirtschaft steht vor vielen Herausforderungen. Um diese meistern und von neuen Lösungen zu profitieren, bedarf es digitaler Ökosysteme mit intelligentem Datenmanagement.

TOP News
Quelle: Aareon AG / Urheber: Angelika Stehle, Wiesbaden
zoom
Quelle: Aareon AG / Urheber: Angelika Stehle, Wiesbaden
Quelle: Aareon AG / Urheber: Angelika Stehle, Wiesbaden

Das Aareon Forum unter dem Dachthema „Pioneering Work“ war am 27. und 28. Oktober 2021 virtueller Treffpunkt von IT-Entscheidern und -Anwendern der Immobilienwirtschaft. Im Fokus standen aktuelle Trends und Herausforderungen sowie das Zielbild „Immobilienwirtschaft 2030“. Aareon zeigte auf, wie neue ERP-Generationen und digitale Lösungen mit intelligentem Datenmanagement die Branche bei den heutigen und zukünftigen Anforderungen unterstützen können. Deutlich wurde, dass Pioniergeist und Co-Creation bei der Softwareentwicklung wesentliche Erfolgsfaktoren sind. Darüber hinaus gaben prominente Vordenker Impulse zu wirtschaftlichen, politischen und umweltbezogenen Themen sowie zum immer wichtiger werdenden Thema Cybersicherheit.

Dr. Manfred Alflen, Vorstandsvorsitzender der Aareon AG: „CO2-Reduktion, demografischer Wandel, Mietendiskussion, aber auch das Zusammenwachsen von Wohnen und Arbeiten sind die großen Treiber der Transformation, in der sich die Branche befindet. Dieser Transformationsprozess kann nur gemeinsam mit Digitalisierung und Pioneering Work gemeistert werden. Unsere Aufgabe ist es, den Immobilienunternehmen auf Basis von neuen Technologien und intelligenter Software bestmögliche Lösungen und Services als Ende-zu-Ende-Prozesse zur Verfügung zu stellen. Die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Kunden und Co-Creation spielen dabei eine wichtige Rolle.“

Bei der Weiterentwicklung des Angebotsportfolios Aareon Smart World greifen Pioniergeist und Co-Creation eng ineinander. Das bedeutet, Immobilienunternehmen, Bewohner und andere Partner werden in den Entwicklungsprozess mit eingebunden, um Nutzen für alle Beteiligten und die Gesellschaft zu stiften. Ein Beispiel hierfür ist die nach dem Co-Creation-Ansatz mit einer Kunden-Fokusgruppe entwickelte ERP-Produktgeneration Aareon Wodis Yuneo. Damit begegnet man den Herausforderungen der Branche mit neuesten Technologien und einem intuitiven Bedienkonzept, das sich auf den Anwender und dessen Arbeitsabläufe individuell ausrichten lässt. Wodis Yuneo wurde jüngst als „ERP-System des Jahres 2021“ ausgezeichnet. Im Wettbewerb des Center for Enterprise Research überzeugte die zukunftssichere neue Produktgeneration in der Kategorie „ERP-Architektur“.

Impulse von Keynote Speakern

Linus Neumann, Hacker, Psychologe und IT-Sicherheitsexperte, sensibilisierte in seinem Vortrag „Von Hacker-Angriffen lernen – IT-Sicherheit in Zeiten der Digitalisierung“ für technische und gesellschaftliche Risiken. Er sprach unter anderem über digitale Mündigkeit und Datensicherheit, vor allem aber über die Frage, in welcher Welt wir leben möchten. Dabei zeigte er nicht nur Probleme auf, sondern stellte auch pragmatische Lösungsansätze vor.

Chris Boos, Gründer und CEO von Arago und Mitglied des Digitalrats der Bundesregierung, erläuterte, wie menschliches Potenzial freigesetzt und durch KI mehr Raum für innovatives Denken und Kreativität geschaffen werden kann. Dies funktioniere, indem Technologie die nicht kreativen oder innovativen Arbeiten erledige. Der Freiraum entstehe aber nur dann, wenn den Menschen, deren Kreativität nun zur Verfügung stehe, auch ein Job gegeben werde, um diese anzuwenden und nicht um einfach die Effizienz kurzfristig einzustreichen.

Ende-zu-Ende-Prozesse in der Aareon Smart World

Das digitale Ökosystem Aareon Smart World bildet die gesamte immobilienwirtschaftliche Wertschöpfungskette auf einer einzigen Plattform ab, sodass Unternehmen ihre komplexen Beziehungsgefüge einfacher und effizienter steuern können. Dies gewährleistet nahtlose Ende-zu-Ende-Prozesse für die verschiedenen Stakeholder und unterstützt den wirtschaftlichen Erfolg der Immobilienunternehmen. Mit der „Digital Agency“ präsentierte Aareon eine neue ganzheitliche Lösung, die alle Prozesse des Mieterlebenszyklus begleitet und digital vernetzt. Dabei werden die Teilprozesse unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Bedürfnisse aller Beteiligten, wie Mieter, Außen- und Innendienstmitarbeiter sowie Handwerker und Lieferanten, verknüpft und bilden ein großes Ganzes.

Aareon Smart World, das digitale Ökosystem für die Immobilienwirtschaft
Aareon Smart World · Das digitale Ökosystem für die Immobilienwirtschaft

Zukunft ERP: intelligent, intuitiv und als Service aus der Cloud

Durch den Einsatz neuer Technologien, wie künstliche Intelligenz (KI) und Business Intelligence (BI), werden ERP-Systeme immer intelligenter und können die Anwender noch besser unterstützen. „Ein klarer Trend in der sich wandelnden Arbeitswelt sind mobil einsetzbare Systeme, die durch eine webbasierte Technologie ortsunabhängig genutzt werden können“, so Dr. Manfred Alflen. Er bekräftigte: „Immer mehr Kunden entscheiden sich für den Bezug unserer ERP-Systeme als Software as a Service (SaaS) aus der exklusiven Aareon Cloud in unserem hochverfügbaren mehrfach zertifizierten Rechenzentrum in Mainz.“ Neben Vorteilen wie Flexibilität hinsichtlich des Arbeitsorts, geringeren Investitionskosten, automatisierter Aktualität der Software, bedarfsspezifischem Dazubuchen weiterer Anwendungen und Sicherstellen von reibungslosen Abläufen bildet die sichere Cloud die Basis für ein intelligentes, lernendes System.

 

ERP-Systeme der nächsten Generation nutzen KI und BI. „Mit der intelligenten BI-Lösung in Wodis Yuneo lassen sich per Knopfdruck Reports auf Basis wesentlicher Leistungskennzahlen (KPIs) der Branche generieren. Der Datenpool und damit die Möglichkeiten für Prognosen und Strategieempfehlungen werden Stufe um Stufe ausgebaut“, erläuterte Martin Habib, Direktor Entwicklung & Support Wodis Yuneo.

 

Mit KI lernt ein innovatives ERP-System und ist so in der Lage, den Anwender zu führen, Fehler zu vermeiden, Empfehlungen zu generieren oder Routineaufgaben selbstständig zu erledigen. Matthias Finke, Direktor Zentralvertrieb, Aareon, brachte die Vorteile der neuesten Produktgeneration von SAP® auf den Punkt: „SAP® S/4HANA bietet eine In-Memory-Datenbank, sekundenschnelle Echtzeitanalysen, integrierte Technologien wie KI und maschinelles Lernen, Zugang zur Welt der Fiori Apps und digitalen Lösungen." Bereits mehr als 30 eigene Fiori Apps, u. a. auch für WEG, hat Aareon gemeinsam mit Kunden entwickelt.

 

Wie es mit Aareon RELion weiter in die digitale Zukunft geht, berichtete Ulrich Wöhrle, Bereichsleiter Vertrieb DACH, Aareon RELion GmbH: „Durch die flexible Integrationsfähigkeit von RELion auf Basis von Microsoft® Dynamics 365 Business Central spielen Produktgrenzen keine Rolle mehr. Vielfältige Konfigurationsmöglichkeiten innerhalb der Microsoft®-Basis erlauben das gemeinsame Arbeiten in unterschiedlichen Systemwelten.“

Potenziale der strategischen Datennutzung

Das Wertschöpfungspotenzial von Big Data zeigten Aareon-Experten anhand von digitalen Lösungen im Bereich der vorausschauenden Wartung, des strategischen Instandhaltungsmanagements und der Business Intelligence (BI) sowie deren intelligenter Verknüpfung auf. AiBATROS® unterstützt das strategische Instandhaltungsmanagement bei der CO2-Analyse und Leerstandsanierung, indem es die Bestandsdaten nutzt. PrediMa, die neue Lösung zur vorausschauenden Wartung, erkennt durch intelligente Datenverarbeitung mögliche Anomalien und meldet Empfehlungen zur Leistungsoptimierung sowie zur Energieeffizienz. Jens Hermesch, Sales Specialist Digital Solutions, Aareon: „Der Praxistest mit unserem Kooperationspartner hat gezeigt, dass PrediMa dank KI einen Heizungsausfall 80 Minuten früher vorausgesagt hat, als dieser tatsächlich eintrat. In Zukunft sollen aus PrediMa Handwerker frühzeitig beauftragt werden, sodass die Reparatur stattfindet, bevor der Mieter den Heizungsausfall wahrnimmt.“

Investition in die Zukunft

Dr. Manfred Alflen mit Blick in die Zukunft: „Wir werden weiter intensiv in die aktive Gestaltung der Transformation mit dem Zielbild „Immobilienwirtschaft 2030“ investieren. Das umfasst zum einen die co-creative Weiterentwicklung sowie den Ausbau der Aareon Smart World und zum anderen gezielte Unternehmenszukäufe als Teil unserer internationalen Wachstumsstrategie. Zuletzt haben wir mit den Akquisitionen der GAP-Group und dem PropTech wohnungshelden unser Angebotsportfolio in Deutschland erweitert.“

Das könnte Dich auch interessieren

TERRAGON entwickelt Datenbank „TERRA“ für den Seniorenimmobilienmarkt

- TERRAGON Vollerhebung des deutschen Markts - Nutzen auch für Kommunen, Makler, Pro... Mehr lesen

ABG schließt ESG-Partnerschaft mit Technologieunternehmen Arabesque

Die ABG Real Estate Group hat eine strategische Partnerschaft und Minderheitsbeteiligung m... Mehr lesen

LBBW Immobilien nutzt digitales Scheckheft von PropOps für Immobilienbetrieb

Gemeinsam mit der PropOps GmbH hat die LBBW Immobilien-Gruppe das Thema „Digitales S... Mehr lesen

Soobr gründet Tochtergesellschaft in Deutschland

Das junge Schweizer Unternehmen Soobr AG weitet sein Geschäft im Bereich Facility Man... Mehr lesen

Bayerische Hausbau schließt sich dem Kennedy-Netzwerk von Madaster an

Die Bayerische Hausbau tritt als 27. Unternehmen dem Kennedy-Netzwerk von Madaster bei. Da... Mehr lesen

Beim Neubau des Klinikums Memmingen und des Bezirkskrankenhauses Memmingen wird auf Cloudb...

- Die modulare Cloudsoftware kommt in der Planung, in der Bauphase und im Gewährleist... Mehr lesen

Kommentare

Nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Login.

Für die obenstehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist die jeweils angegebene Quelle bzw. Kontakt verantwortlich. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit der angegebenen Quelle bzw. Kontakt.