News veröffentlichen
05.06.2015 ProjekteKöln

Architektenwettbewerb für „Die Welle Köln“ abgeschlossen

- Das Kölner Team um „Astoc Architects and Planners“ hat sich durchgesetzt

Köln, 4. Juni 2015. Die Entscheidung im Architektenwettbewerb für das Wohnquartierprojekt auf dem Areal der ehemaligen Deutschen Welle ist am Abend des 3. Juni 2015 gefallen. Nach eingehender Prüfung und Diskussion hat sich die Jury zwischen zwei favorisierten Arbeiten entschieden: Die Astoc Architects and Planners aus Köln haben sich gegen vier andere Architekten und Landschaftsplaner-Teams aus Amsterdam, Basel, München und Düsseldorf durchgesetzt.

Ursprünglich sollte der Sieger bereits am 21. April 2015 gekürt werden. Doch obwohl die eingereichten Arbeiten durchweg hohes Niveau zeigten, hatten sich zwei Entwürfe durch weitest geh...

Das könnte Dich auch interessieren

Spatenstich für die Ahrensfelder Obstwiesen

Bonava startet Bauarbeiten an Blumberger Chaussee / 168 Häuser + 63 Wohnungen / erste... Mehr lesen

VIVAWEST übernimmt 101 neue Wohnungen von WvM und baut Bestand in Köln weiter au...

Seit Ende 2019 entsteht im Stadtteil Buchheim in drei Bauabschnitten eines der grö... Mehr lesen

Umnutzung der besonderen Art: Hotel Wilmina gewinnt den Deutschen Nachhaltigkeitspreis Arc...

Der diesjährige Gewinner von Deutschlands renommiertem Architekturpreis für nach... Mehr lesen

Spatenstich für hochmoderne & nachhaltige Logistikimmobilien von DLH Österre...

Heute wurde der Spatenstich für den LCE Logistikcampus Ebergassing durchgeführt.... Mehr lesen

„Weiler Höfe“: DORNIEDEN Gruppe baut 125 energieeffiziente Eigenheime

Die zur DORNIEDEN Gruppe aus Mönchengladbach gehörenden Bauträgermarken DOR... Mehr lesen

Alpha Industrial feiert symbolischen Spatenstich mit Bohnen Logistik und duisport

Bohnen Logistik setzt Erfolgsgeschichte mit Unterstützung des Duisburger Hafens fort Mehr lesen

Kommentare

Nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Login.

Für die obenstehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist die jeweils angegebene Quelle bzw. Kontakt verantwortlich. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit der angegebenen Quelle bzw. Kontakt.