News veröffentlichen
25.11.2021 Projekte

Architektenwettbewerbe im Mainzer Zollhafen entschieden

Die Architektenwettbewerbe der Projekte Hafeninsel I sowie Marina A und B im Mainzer Zollhafen sind entschieden. Im Projekt Marina überzeugten die Siegerentwürfe von KSP Engel, Frankfurt Main (Marina A), sowie Rapp+Rapp, Amsterdam (Marina B). Der Siegerentwurf im Projekt Hafeninsel I stammt von zanderrotharchitekten, Berlin.

25.11.2021

label
Anzeige
Die LBBW Immobilien-Gruppe hatte die Baufelder Hafeninsel I und Marina nach einem mehrstufigen Bieterprozess Ende des vergangenen Jahres erworben. Auf den Grundstücken in unmittelbarer Nähe ...

Das könnte Dich auch interessieren

Essener Technologiepark wird zeitgemäßes und nachhaltiges Gewerbegebiet

In den kommenden Jahren wird die TÜV NORD GROUP den eigenen Campus sowie das angrenze... Mehr lesen

Metropolregion Stuttgart: JW Investment Holding erwirbt Deutsche Bank Zentrale in G...

- Die JW Investment Holding hat das Grundstück mit dem Gebäude der Deutsche Bank... Mehr lesen

audere Gesellschaftsimmobilien feiert Richtfest für KiTa-Entwicklung in Moers

- audere schafft mit Revitalisierungsprojekt bis zu 80 KiTa-Plätze in Moers - ... Mehr lesen

OSMAB und ALCARO feiern in Köln Spatenstich des Log Plaza Colonia 2

OSMAB, deutschlandweit agierender Investor, Projektentwickler, Asset Manager und Bestandsh... Mehr lesen

UBM entwickelt mit dem „Timber Peak“ das erste Holz-Hybrid-Hochhaus in Mainz

- 12 Stockwerke mit rund 9.500 m² BGF für das neue Arbeiten - Grüne und in... Mehr lesen

Helaba finanziert das Prager NR7

Die Helaba stellt dem tschechischen Projektentwickler Crestyl eine langfristige Finanzieru... Mehr lesen

Kommentare

Nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Login.

Für die obenstehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist die jeweils angegebene Quelle bzw. Kontakt verantwortlich. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit der angegebenen Quelle bzw. Kontakt.