News veröffentlichen
05.07.2022 Märkte

Auswirkungen des Ukraine-Krieges auf die Immobilienbranche in Deutschland

Das B2B-Proptech-Unternehmen PriceHubble, das sich der Entwicklung innovativer digitaler Lösungen und Analysen für Wohnimmobilien widmet, hat eine aktuelle Studie veröffentlicht: «Auswirkungen des Ukraine-Krieges auf die Immobilienbranche in Deutschland». Eine Mehrheit der teilnehmenden Immobilienfachleute befürchtet grundsätzlich negative Auswirkungen in den nächsten zwölf Monaten.

05.07.2022

label
Anzeige
Der Ukraine-Krieg hat globale, wirtschaftliche Auswirkungen. Wie wirkt sich dies auf den Deutschen Immobilienmarkt aus? Dieser Frage ist PriceHubble mit einer Umfrage unter Immobilienfachleuten aus al...

Das könnte Dich auch interessieren

Wohnimmobilienmarkt-Fakten: Analyse von Kauf- und Angebotspreisen

Die Angebotszahlen wie auch die real erzielten Transaktionspreise des deutschen Wohnimmobi... Mehr lesen

Angebots-Boom für Kaufimmobilien

- ImmoScout24 verzeichnet deutlich mehr Inserate für Einfamilienhäuser und Eigen... Mehr lesen

Sanierungsstau und Fachkräftemangel

Größte Branchenumfrage gibt Aufschluss Mehr lesen

Optimale Immobilienfinanzierung: Käufer profitieren von digitaler Verzahnung der Makl...

● Der Kaufinteressent erhält eine bankenunabhängige Beratung mit Best-Zins-Pr... Mehr lesen

Aengevelt-Wohninvestment-Index AWI verzeichnet starken Rückgang

Als qualifizierte wissenschaftliche Orientierungshilfe am Wohninvestmentmarkt hat Aengevel... Mehr lesen

Fast jeder zweite Best Ager verbindet den Ruhestand mit Geldknappheit

- Für 47 Prozent der Befragten ab 50 Jahren ist der Ruhestand eine Belohnung f... Mehr lesen

Kommentare

Nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Login.

Für die obenstehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist die jeweils angegebene Quelle bzw. Kontakt verantwortlich. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit der angegebenen Quelle bzw. Kontakt.