News veröffentlichen
24.09.2020 Märkte

Bauen im Ruhrgebiet: Logistik trumpft auf

- Wohnungsbau 2020 in Höchstform

- Die größten Akteure sind Logistik-Spezialisten

- Dortmund mit den meisten Projektflächen (1,43 Mio. qm) vor Essen und Bochum

- Essen entwickelt die meisten Wohn- und Büroflächen, Kreis Unna die meisten Logistikflächen

24.09.2020

label
Anzeige
Essen/Berlin, 24. September 2020 – Erstmals beleuchtet die Projektentwicklerstudie Ruhr 2020 von bulwiengesa den Markt für Projektentwicklungen im Ruhrgebiet. Neben den Städten werden ...

Erhalte vollen Zugriff auf Koniis Nachrichtenarchiv

Mitglieder nutzen alle Markt-Informationen kostenlos.


Jetzt kostenfrei anmelden!

Das könnte Dich auch interessieren

Colliers International: Berlin ist einzige Top-7-Stadt, in der die Wohnungsmiete im Bestan...

Berlin, 23. Oktober 2020 – Nach Angaben von Colliers International weist Berlin bei ... Mehr lesen

Stuttgart: Wöchentliche Passantenfrequenz in der Königsstraße ging in Folg...

Das IVD-Institut hat die wöchentliche Passantenfrequenz in der Königsstra... Mehr lesen

Düsseldorfer Logistikmarkt im Krisenmodus

BNP Paribas Real Estate veröffentlicht Zahlen zum Logistikmarkt für das dritte Q... Mehr lesen

Aengevelt analysiert am Frankfurter Büromarkt drittes Quartal auf Vorjahresniveau.

- Büroflächenumsatz wieder auf stabilem Niveau. - Angebotsreserve steigt gering... Mehr lesen

Logistikmarkt Köln mit überdurchschnittlichem dritten Quartal

BNP Paribas Real Estate veröffentlicht Zahlen zum Logistikmarkt für das dritte Q... Mehr lesen

Aengevelt analysiert geringe Dynamik am Düsseldorfer Büromarkt.

- Ausgebremst: Schwaches drittes Umsatz-Quartal. - Trotz Corona: Angebotsreserve gesunken... Mehr lesen

Kommentare

Nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Login.

Für die obenstehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist die jeweils angegebene Quelle bzw. Kontakt verantwortlich. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit der angegebenen Quelle bzw. Kontakt.