News veröffentlichen
07.02.2019 Märkte

Bauland mit 130% Zuwachs seit 2000 der mit Abstand größte Preistreiber am deutschen Immobilienmarkt

• Anstieg seit 2000 von durchschnittlich 76 €/m² auf 175 €/m² (2017) bei ununterbrochenem und sich beschleunigendem Wachstum seit 2011

• München mit über 2,400 €/m² bundesweit Spitze bei den Baulandpreisen, Wachstum in Düsseldorf mit 450% in den letzten 20 Jahren am stärksten

• Divergenz zwischen teuren und günstigen sowie großen und kleinen Städten nimmt stark zu

07.02.2019

label
Anzeige
Zug (Schweiz), 07. Februar 2019 – Die Empira Gruppe, ein führender Investment-Manager für institutionelle Immobilieninvestments im deutschsprachigen Europa, hat in ihrer neuesten Studi...

Erhalte vollen Zugriff auf Koniis Nachrichtenarchiv

Mitglieder nutzen alle Markt-Informationen kostenlos.


Jetzt kostenfrei anmelden!

Das könnte Dich auch interessieren

Deutsche B-Städte sind auch im Ausland heiß begehrt

- 60 Prozent aller Befragten haben B-Städte im Ankaufsfokus - Investitionsklima in G... Mehr lesen

Umfrage: Mietnebenkosten wichtiger Faktor für bezahlbares Wohnen

- YouGov-Befragung zeigt, dass mehr als 80 Prozent der Mieter auf die Warm- statt die Kalt... Mehr lesen

Neues Allzeithoch auf Wiesbadens Bürovermietungsmarkt

Wiesbadens Bürovermietungsmarkt knackte im vergangenen Jahr alle Rekorde – sowo... Mehr lesen

Deutlicher Umsatzrückgang: Frankfurter Logistikmarkt muss Spitzenplatz räumen

Der bereits im dritten Quartal zu erkennende Trend einer verhaltenen Nachfrage hat sich au... Mehr lesen

Colliers International: Logistikmarkt Leipzig mit neuem Umsatzrekord

Leipzig, 23. Januar 2020 – 2019 verzeichnete der Leipziger Industrie- und Logistikim... Mehr lesen

PGIM Real Estate: Drei Trends für den europäischen Immobilienmarkt in 2020

Trotz der anhaltenden Bedenken bezüglich der Aussichten für das weltweite Wirtsc... Mehr lesen

Kommentare

Nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Login.

Für die obenstehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist die jeweils angegebene Quelle bzw. Kontakt verantwortlich. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit der angegebenen Quelle bzw. Kontakt.