News veröffentlichen
25.03.2019 Experten

Baumhaus 2.0: Von der Holzbauweise und dem Umweltschutz

Das WOODIE, das SKAIO und die Wildspitze – in Deutschland entstehen aktuell diverse Neubauprojekte, die auf den Rohstoff Holz setzen. Das Material ist nachhaltig, fungiert als CO2-Speicher und trägt so mitunter zum Klimaschutz bei. Doch was hat der zunehmende Einsatz von Holz für Auswirkungen auf die Forstimmobilienwirtschaft?

=== Der Wohnungsbau mit Holz ist im Kommen. === Abgesehen von Papier werden über die Hälfte aller Holzfertigprodukte in Deutschland im Bauwesen eingesetzt. Außerdem war in den letzte...

Erhalte vollen Zugriff auf Koniis Nachrichtenarchiv

Mitglieder nutzen alle Markt-Informationen kostenlos.


Jetzt kostenfrei anmelden!
Impressum | Inhalt melden

Das könnte Dich auch interessieren

COVID-19 in der Immobilienwirtschaft:

Die „German Angst“ als Prüfstein für Deutschland Mehr lesen

"Platzt die Blase aller Blasen?" - der aktuelle Neuwirth Finance Zins-Kommentar

In den letzten Jahren investierten zahlreiche US-Unternehmen große Summen in Aktienr... Mehr lesen

Chancen für Mietervertreter

Welche Auswirkungen hat die Corona-Pandemie für Mietervertreter und die Immobilienwir... Mehr lesen

Immobilienpreise und Corona-Krise: Nicht alles schlecht schreiben!

Ein Statement von Thomas Aigner, Aigner Immobilien GmbH Mehr lesen

"Im Zeichen des Coronavirus: Die Machtlosigkeit der Zentralbanken" - der aktuell...

Mit den wachsenden Infektionszahlen des Coronavirus steigt auch das Rezessionsrisiko in- u... Mehr lesen

"Der Klimawandel und die EZB" - der aktuelle Neuwirth Finance Zins-Kommentar

Der Klimawandel und der damit im Zusammenhang stehende Klimaschutz erreicht inzwischen imm... Mehr lesen

Kommentare

Nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Login.

Für die obenstehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist die jeweils angegebene Quelle bzw. Kontakt verantwortlich. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit der angegebenen Quelle bzw. Kontakt.