News veröffentlichen
15.04.2021 UnternehmenBerlin

Berlin: Heimstaden wird keine Mietnachforderungen an seine Mieterinnen und Mieter stellen

Das Bundesverfassungsgericht hat den „Berliner Mietendeckel“ für verfassungswidrig erklärt. Heimstaden wird dennoch auf seine rechtlichen Möglichkeiten verzichten und keine daraus resultierenden Mietnachzahlungen von seinen Mieterinnen und Mietern verlangen.

15.04.2021

label
Berlin, 15. April 2021. Der „Berliner Mietendeckel“, der am 23. Februar 2020 in Kraft trat, wurde heute vom höchsten deutschen Gericht für verfassungswidrig erklärt. Infolge...

Erhalte vollen Zugriff auf Koniis Nachrichtenarchiv

Mitglieder nutzen alle Markt-Informationen kostenlos.


Jetzt kostenfrei anmelden!

Das könnte Dich auch interessieren

Deutsche Wohnen startet positiv ins Geschäftsjahr 2021

› Steigerung des FFO I im Vorjahresvergleich um 8,8% auf 154,8 Mio. Euro › ... Mehr lesen

VIB Vermögen startet erfolgreich ins Geschäftsjahr 2021

- Umsatzerlöse steigen im ersten Quartal um 5,7 Prozent auf 24,8 Millionen Euro - B... Mehr lesen

DEMIRE mit erfolgreichem Start ins Jahr 2021: FFO I und NAV erneut verbessert

• Funds from Operations I (nach Steuern und vor Minderheiten) jetzt bei EUR 10,8 Mio.... Mehr lesen

PATRIZIA startet solide ins Geschäftsjahr 2021

- Operatives Ergebnis von 26,5 Mio. Euro in den ersten drei Monaten (+7,4% ggü. Vorja... Mehr lesen

Immobilienverrentung: Senioren sollten sich Höchstpreise jetzt sichern

Wer über eine Immobilienverrentung nachdenkt, sollte jetzt handeln. Aktuelles Preisni... Mehr lesen

DZ HYP begeht 100-jähriges Jubiläum

- Gründung der Bank schließt Lücke im genossenschaftlichen Kreditwesen -... Mehr lesen

Kommentare

Nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Login.

Für die obenstehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist die jeweils angegebene Quelle bzw. Kontakt verantwortlich. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit der angegebenen Quelle bzw. Kontakt.