News veröffentlichen
07.12.2018 ProjekteBerlin

Berliner Revitalisierungsprojekt „Alte Post Neukölln“ erreicht neuen Meilenstein mit der Fertigstellung des Rohbaus

- Plangemäße Fertigstellung der Rohbauarbeiten im ehemaligen Postgebäude in Anwesenheit des Bezirksbürgermeisters Martin Hikel gefeiert

- Hauptmieter Regus eröffnet im Herbst 2019 mit Co-Working-Produktlinie Spaces

- Gesamtfertigstellung des Projekts für Frühjahr 2020 vorgesehen

  •  Alte Post Neukoelln Copyright Commodus Bark
Bildunterschrift: Alte Post Neukoelln Copyright Commodus ...
Anzeige
Berlin, 7. Dezember 2018. Die Investmentgesellschaft Commodus Real Estate Capital und der Projektentwickler und Projektmanager Bark haben in Anwesenheit des Neuköllner Bezirksbürgermeisters Martin Hikel die Fertigstellung des Rohbaus der „Alten Post Neukölln“ gefeiert. Auf einem Grundstück von rund 5.600 Quadratmetern Fläche zwischen Karl-Marx-Straße und Donaustraße entsteht bis Anfang 2020 ein neues Ensemble, bestehend aus Büroflächen, Einzelhandel, Gastronomie und Wohnen mit über 17.000 Quadratmetern Nutzfläche. Davon entfallen rund 13.000 Quadratmeter auf Büro- und Gewerbeflächen. Zudem schaffen Commodus und Bark über 4.000 Quadratmeter Wohnfläche mit 63 Studentenapartments und 15 größeren Wohnungen für Familien. Erst im September 2017 war die Baugenehmigung von der damaligen Bezirksbürgermeisterin und heutigen Bundesministerin Dr. Franziska Giffey übergeben worden. Plangemäß wird nun mit dem Ausbau der Flächen für den neuen Hauptmieter Regus begonnen, der mit seiner neuen Produktlinie Spaces die Flächen im Herbst 2019 beziehen wird.

Dr. Matthias Mittermeier, Managing Partner von Commodus, erklärt: „Die Alte Post ist nicht nur ein architektonisches Prunkstück, sondern weist darüber hinaus dank ihrer Lage im Szenebezirk Neukölln ein beträchtliches Wertschöpfungspotenzial auf. Damit fügt sich das Objekt optimal in unsere Strategie ein, durch Refurbishments und Neupositionierungen von Bestandsimmobilien mit Potenzial attraktive Renditen zu erzielen.“

Jörg Möller, Managing Partner der Bark GmbH, fügt hinzu: „Wir werden an diesem historischen Standort in enger Zusammenarbeit mit dem Bezirk einen neuen Raum zum Leben und Arbeiten schaffen. Der aktuelle Zeitplan entspricht in Gänze unseren Erwartungen, was nicht zuletzt an dem besonderen Engagement jedes einzelnen Beteiligten liegt. Sämtliche Gewerke wurden einzeln mit dem Ziel vergeben, für die jeweiligen Arbeiten das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Unsere Erfahrung und Kompetenz im Bereich von Projektentwicklung und -management sind hierbei natürlich ein wichtiger Erfolgsfaktor.“ Möller weiter: „In den kommenden Monaten widmen wir uns dem Ausbau der Flächen für unseren Mieter Regus, der mehr als 4.600 Quadratmeter für seine Produktlinie Spaces, bestehend aus innovativen Bürokonzepten und Co-Working-Flächen, nutzen wird. Voraussichtlich zum Ende des ersten Quartals 2019 starten wir dann mit dem Bau der Wohnungen.“

Im ehemaligen Hauptpostamt werden unter Beibehaltung der historischen Fassade zwei ehemalige Verwaltungsbauten mit einer Gesamtmietfläche von fast 9.000 Quadratmetern vollständig saniert. Hier entwickeln Commodus und Bark auf etwa 5.900 Quadratmetern moderne, ansprechende Büroflächen. Auf der verbleibenden Fläche ist eine Nutzung durch Einzelhandel und Gastronomie vorgesehen. Die geplanten Wohnungen in einem zusätzlichen Erweiterungsbau Wohnraum entstehen im Innenbereich des Grundstücks. Auf dem Areal stehen noch freie Mietflächen zur Anmietung zur Verfügung.

Impressum | Inhalt melden

0 Kommentare