News veröffentlichen
11.02.2022 MärkteWohnen

Berliner Wohnungsmarkt: Hoher Druck und große Erwartungen an Politik und Wirtschaftskraft

– Marktexperten erwarten auch mittelfristig keine Entlastung beim Angebot

– Koalitionsvertrag möchte Fundament für mehr Neubau legen

– Wohneigentum bietet weiterhin gute Perspektiven

– Hohes Verdichtungspotenzial wird bislang nicht hinreichend genutzt

11.02.2022

label
Anzeige
Eine Entspannung am Berliner Wohnungsmarkt ist auch in den kommenden vier bis fünf Jahren nicht zu erwarten. Zwar blieben Bestands- und Neuvertragsmieten auf einem im Vergleich zu anderen deutsch...

Das könnte Dich auch interessieren

Bundesweiter Sanierungs- und Renovierungsstau bei WEGs

Die Uhr für die Sanierung ineffizienter Gebäude tickt. Gemäß EU-Richt... Mehr lesen

Angebot an Neubauwohnungen trotz schwächelnder Bautätigkeit gestiegen

- Im letzten Jahr sind 293.400 Wohnungen neu gebaut worden, deutlich weniger als das ehrge... Mehr lesen

Zinsanstieg bremst Optimismus auf den Wohn- und Büroimmobilienmärkten

FPRE befragt Immobilienexperten zu ihren Erwartungen hinsichtlich der Wert- und Mietpreise... Mehr lesen

IVD-Preisspiegel Baden-Württemberg

Weitere Wertzuwächse bei Wohnimmobilien - höchste Anstiege im Halbjahresvergleic... Mehr lesen

Skjerven Group erwartet erhöhte Aktivität am Berliner Wohnungsmarkt

- Auslaufende Darlehen und Marktzyklus bringen hohen Verkaufsanreiz - Eigenkapitalstarke ... Mehr lesen

Trendumkehr im Immobilienmarkt?

Stark gestiegene Zinsen und Gesamtkosten schwächen die Nachfrage bei Kaufinteressente... Mehr lesen

Kommentare

Nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Login.

Für die obenstehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist die jeweils angegebene Quelle bzw. Kontakt verantwortlich. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit der angegebenen Quelle bzw. Kontakt.