News veröffentlichen
23.11.2020 MärkteWohnenBerlin

BFW-Umfrage: Berliner Mietendeckel hinterlässt eine Bremsspur im Wohnungsneubau

- 75 Prozent der Unternehmen planen Verlagerung der Geschäftstätigkeit in andere Bundesländer

- Finanzpartner und Investoren ziehen Kapital für den Wohnungsneubau aus der Hauptstadt ab

- BFW: Aktuelle Wohnungspolitik des Berliner Senats schadet dem Wirtschaftsstandort Berlin

Anzeige
Der Berliner Mietendeckel hat die Rahmenbedingungen für Investoren, Bauträger und Wohnungsverwalter auf dem Wohnungsmarkt verschlechtert, zunehmend wird dadurch der dringend benötigte N...

Erhalte vollen Zugriff auf Koniis Nachrichtenarchiv

Mitglieder nutzen alle Markt-Informationen kostenlos.


Jetzt kostenfrei anmelden!

Das könnte Dich auch interessieren

Wo Einfamilienhäuser in Deutschland Ladenhüter oder Verkaufsschlager sind

Geringere Angebotsdauer im Westen Deutschlands und in Metropolregionen Mehr lesen

Stadt - Land - Flucht / Eine aktuelle Umfrage des Meinungsforschungsinstituts GfK zeigt: B...

Die Premiere des aktuellen Kinofilms, der Restaurantbesuch mit Freunden oder die ausgedehn... Mehr lesen

Immobilienmarkt erholt sich nach Weihnachtspause

Eine Weihnachtspause hat der Wohnimmobilienmarkt in Deutschland eingelegt. Mit Anfang Deze... Mehr lesen

Umwandlungsbremse lässt Preise für Eigentumswohnungen weiter steigen

- Angebotsverknappung durch Baulandmobilisierungsgesetz wird sich nachhaltig auf den Markt... Mehr lesen

Wohn-Investmentmarkt zeigt sich krisenresistent

BNP Paribas Real Estate veröffentlicht Zahlen zum Wohn-Investmentmarkt für das 4... Mehr lesen

NAI apollo: Deutscher Wohnportfoliotransaktionsmarkt mit zweitbestem Jahresergebnis aller ...

- Transaktionsvolumen von 21,2 Mrd. Euro 2020 bedeutet Zuwachs von rund 10,6 Prozent im Ve... Mehr lesen

Kommentare

Nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Login.

Für die obenstehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist die jeweils angegebene Quelle bzw. Kontakt verantwortlich. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit der angegebenen Quelle bzw. Kontakt.