News veröffentlichen
20.07.2020 PolitikBerlin

BFW-Umfrage zum Mietendeckel: Ab November muss für fast jede dritte Wohnung in Berlin die Miete abgesenkt werden

- BFW hat mit seinen Mitgliedsunternehmen 35.000 Wohnungen analysiert

- 70 Prozent der Unternehmen haben Investitionen und Modernisierungsmaßnahmen zurückgestellt

- Mindestens 145 Millionen Euro werden nicht in den Wohnungsbestand investiert

- BFW fordert nach Verfassungsgerichtsentscheidung in Bayern Aussetzung des Mietendeckels in Berlin

20.07.2020

label
Anzeige
Die Mitgliedsunternehmen des BFW Landesverbandes Berlin/Brandenburg werden in 31 Prozent ihrer bewirtschafteten Wohnungen die Mieten ab November 2020 nach dem Gesetz zum Berliner Mietendeckel absenken...

Erhalte vollen Zugriff auf Koniis Nachrichtenarchiv

Mitglieder nutzen alle Markt-Informationen kostenlos.


Jetzt kostenfrei anmelden!

Das könnte Dich auch interessieren

BFW sieht im Rücktritt von Berlins Bausenatorin Katrin Lompscher Chance für eine...

- Krise auf dem Wohnungsmarkt ist Ausdruck der verfehlten Politik des gesamten rot-rot-gr... Mehr lesen

ZIA: Anpassungen der MiFID II-Regulierung sinnvoll

Berlin, 28.07.2020 – Der Zentrale Immobilien Ausschuss ZIA, Spitzenverband der Immob... Mehr lesen

Corona-Mieten: ZIA-Mitglieder wollen Einigung

Berlin, 27.07.2020 – Die Verhandlungen zwischen Gewerbe-Vermietern und Mietern im Ha... Mehr lesen

Energiewende in den Städten ist blockiert – Bundesregierung muss Mieterstromges...

Bündnis aus elf Verbänden macht dringenden Handlungsbedarf deutlich Mehr lesen

Konsumklima: ZIA bringt Verlängerung der Mehrwertsteuersenkung ins Spiel

Berlin, 24.07.2020 – Der Zentrale Immobilien Ausschuss ZIA, Spitzenverband der Immob... Mehr lesen

Mieterbund-Präsident Lukas Siebenkotten: Unterschiedliche Mietbelastung am deutschen ...

Wohnkostenbelastung steigt für unterdurchschnittlich Verdienende immer weiter an Mehr lesen

Kommentare

Nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Login.

Für die obenstehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist die jeweils angegebene Quelle bzw. Kontakt verantwortlich. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit der angegebenen Quelle bzw. Kontakt.