News veröffentlichen
09.01.2020 Politik

Bodenwertzuwachssteuer nicht zielführend

Frankfurt am Main, 9. Januar 2020. SPD-Chef Norbert Walter-Borjans hat eine neue Steuer auf Grundbesitz vorgeschlagen, eine Bodenwertzuwachssteuer, mit der bei der Umwidmung von Flächen in Bauland der Wertzuwachs abgeschöpft werden soll. So soll Bodenspekulation verhindert werden und die Einnahmen dieser Einmalzahlung sollen den Kommunen dazu dienen, günstige Mietwohnungen zu schaffen.

09.01.2020

label
Dazu Sassan Hilgendorf, geschäftsführender Gesellschafter der von Poll Immobilien GmbH: „Dieser Vorschlag ist nicht zielführend. Es gibt bereits andere Instrumente, die man wirkun...

Erhalte vollen Zugriff auf Koniis Nachrichtenarchiv

Mitglieder nutzen alle Markt-Informationen kostenlos.


Jetzt kostenfrei anmelden!

Das könnte Dich auch interessieren

RICS begrüßt Absenkung der Mehrwertsteuer zur Belebung des Handels

Frankfurt am Main, 4. Juni 2020 – Die RICS Deutschland begrüßt die von de... Mehr lesen

Konjunkturbeschlüsse des Koalitionsausschusses sind echter Zukunftsplan für Wohn...

Berlin – "Die Beschlüsse des Koalitionsausschusses zur Bekämpfung der... Mehr lesen

ZIA begrüßt Konjunkturbeschlüsse: „Ein großartiger Tag f...

Berlin, 04.06.2020 – Der Zentrale Immobilien Ausschuss ZIA, Spitzenverband der Immob... Mehr lesen

Ein zweischneidiges Schwert – und ein stumpfes Instrument für die Förderun...

Der Bundestag hat wie angekündigt die Provisionsverteilung beim Maklergeschäft n... Mehr lesen

HDE und ZIA entwickeln Verhaltenskodex bei Mietfragen in der Corona-Krise

Berlin, 03.06.2020 – In Deutschland sind eine Vielzahl von Unternehmen und Arbeitspl... Mehr lesen

Sonae Sierra unterschreibt Recover Better-Erklärung

- Über 150 multinationale Unternehmen fordern Regierungen auf, ihre Bemühungen z... Mehr lesen

Kommentare

Nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Login.

Für die obenstehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist die jeweils angegebene Quelle bzw. Kontakt verantwortlich. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit der angegebenen Quelle bzw. Kontakt.