News veröffentlichen
09.01.2020 Politik

Bodenwertzuwachssteuer nicht zielführend

Frankfurt am Main, 9. Januar 2020. SPD-Chef Norbert Walter-Borjans hat eine neue Steuer auf Grundbesitz vorgeschlagen, eine Bodenwertzuwachssteuer, mit der bei der Umwidmung von Flächen in Bauland der Wertzuwachs abgeschöpft werden soll. So soll Bodenspekulation verhindert werden und die Einnahmen dieser Einmalzahlung sollen den Kommunen dazu dienen, günstige Mietwohnungen zu schaffen.

09.01.2020

label
Anzeige
Dazu Sassan Hilgendorf, geschäftsführender Gesellschafter der von Poll Immobilien GmbH: „Dieser Vorschlag ist nicht zielführend. Es gibt bereits andere Instrumente, die man wirkun...

Erhalte vollen Zugriff auf Koniis Nachrichtenarchiv

Mitglieder nutzen alle Markt-Informationen kostenlos.


Jetzt kostenfrei anmelden!

Das könnte Dich auch interessieren

Positiven Trend bei Wohnungsbaugenehmigungen nicht durch neue Regulierungen gefährden

Der Zentrale Immobilien Ausschuss, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, begrü... Mehr lesen

BFW-Präsident: Geplante BauGB-Novelle verhindert Belebung der Innenstädte

Die Corona-Pandemie hat die Diskussion um die Innenstädte und deren Zukunft wieder ve... Mehr lesen

ZIA fordert flexible und schnelle Nachnutzung von Immobilien in Innenstadtlagen

Angesichts der heutigen Anhörung zum Thema Innenstädte im Ausschuss für Bau... Mehr lesen

Bundesverkehrsministerium nimmt Seilbahnen für Städte ins Visier

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat das Stuttgart... Mehr lesen

Kosten des Klimaschutzes gerecht verteilen – pauschale Umlagebeschränkungen bei...

- Klimaschutz-Investitionen dürfen nicht entwertet werden - einseitige Wahlkampf-For... Mehr lesen

Finanzielle Hilfen müssen umgehend fließen – Stufenplan kann Weg aus dem ...

Berlin, 5.1.2021. Die Länderchefs und die Bundesregierung haben in Berlin wie erwarte... Mehr lesen

Kommentare

Nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Login.

Für die obenstehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist die jeweils angegebene Quelle bzw. Kontakt verantwortlich. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit der angegebenen Quelle bzw. Kontakt.