News veröffentlichen
11.03.2022 MärkteBüro

Deutliche Abwärtskorrektur des prognostizierten Berliner Büroflächenneubaus

- Prognosequalität durch Primärerhebung deutlich gesteigert

- Über 600 Berliner Projektentwicklungen mit Schwerpunkt Büronutzung per Besichtigung überprüft

- Teilmarkt Mediaspree mit höchster Neubau-Büroflächenfertigstellung bis Ende 2024 bei bereits über 60 Prozent Vorbelegungsquote

- Berlins Top 5 Teilmärkte für Büroneubauflächen sind Mediaspree, Hauptbahnhof, Peripherie Nord, Peripherie Ost, City Ost

Anzeige
Knapp zwei Millionen Quadratmeter Bürofläche sollten gemäß der letzten Prognose aus dem Jahr 2021 von Colliers bis einschließlich 2024 auf dem Berliner Büromarkt fertig...

Das könnte Dich auch interessieren

Dynamik auf dem Hamburger Büromarkt bleibt ungebremst - Fokus der Büromieter ric...

Der Run auf Hamburger Büroflächen fand auch im zweiten Quartal 2022 seine Fortse... Mehr lesen

CA Immo verzeichnet hohe Nachfrage nach hochwertigen Büroflächen in Prag - zwei ...

- Weniger als 12 Monate nach der Übergabe der ersten Mietflächen sind die B... Mehr lesen

Life-Science-Unternehmen setzen auf hochwertige und hochpreisige Flächen

JLL und KGAL untersuchen den Markt für Büro- und Laborgebäude – in Be... Mehr lesen

Zweieinhalb Jahre Pandemie – blackolive über die neuen Trends am Büroimmob...

Neue Trends am Büroimmobilienmarkt und eine Zwischenbilanz zu den Auswirkungen der Co... Mehr lesen

Unsicherheit der Marktteilnehmer hinterläßt Spuren

gif/CRES-Consensus-Büromarktprognose 1/2022 veröffentlicht • Leerstandsq... Mehr lesen

ESG bei Immobilienfonds - MiFID-Novelle bringt Hürden für Vertrieb

- Ab August treten die MiFID-Nachhaltigkeitsregelungen in Kraft - Diese fordern vom Vertr... Mehr lesen

Kommentare

Nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Login.

Für die obenstehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist die jeweils angegebene Quelle bzw. Kontakt verantwortlich. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit der angegebenen Quelle bzw. Kontakt.