News veröffentlichen
19.12.2018 Digital(es)

CORESTATE-Tochtergesellschaft CAPERA treibt Digitalisierung des gesamten Property-Management-Prozesses voran

• Entwicklung einer gesamtheitlichen IT-Lösung für das Property Management

• Einfache Handhabe für Mitarbeiter, neue Kommunikationskanäle für Mieter

• Transparenz für Eigentümer und Asset Manager

19.12.2018

label
Anzeige
Neu-Isenburg, 19. Dezember 2018 – Die CAPERA Immobilien Service GmbH (CAPERA), ein Unternehmen der CORESTATE Capital Group, entwickelt zusammen mit den IT-Firmen comceptPLUS aus Köln und openfellas aus München eine Branchen-Software, die das gesamte Property Management digital abbilden soll. Mit der ganzheitlichen Lösung für alle Prozesse rund um das technische und kaufmännische Property Management, die Vermietung und alle korrespondierenden Prozesse im Unternehmen zielt CAPERA auf eine bessere Service-Qualität für die Kunden, eine schnellere und einfachere Handhabe für die Mitarbeiter sowie eine höhere Transparenz für Eigentümer und Asset Manager ab. CenithRE befindet sich bei CAPERA aktuell in der erweiterten Testphase und Weiterentwicklung. Es soll im nächsten Jahr auch für Dritte zur Verfügung gestellt werden.

Das System soll alle Property-Management-Prozesse digital abbilden. „Das reicht von der Stammdatenerfassung über die Buchhaltung bis hin zum Vermietungs- und Instandhaltungsprozess“, erläutert Jörg Heberlein, Geschäftsführer von CAPERA. Eine Systemkomponente ist speziell für die Verwaltung und das Vermietungsmanagement, von Serviced Apartments vorgesehen – eine Premiere für die etablierte Property Management Branche.

„Unser Anspruch ist es für unsere Kunden immer auf dem neusten Stand der Technik zu sein und uns stetig zu verbessern“, sagt Heberlein. Entsprechend sollen nach dem Launch im nächsten Jahr alle Prozesse des Unternehmens nach und nach in das neue System integriert werden. Ein erstes bereits umgesetztes Teilprojekt der Volldigitalisierung des Property-Management-Prozesses ist die Anschaffung einer Poststraße, die an das System angegliedert ist. „Briefe werden von dort aus voll automatisiert digitalisiert, in die E-Akte abgelegt und körperlich versendet“, erklärt Heberlein.

Eine wichtige Voraussetzung war die Eignung für die Nutzung auf mobilen Endgeräten und die intuitive Nutzerfreundlichkeit. „Die Anwendungen sollen einfach und direkt vor Ort bedient werden können“, fügt Heberlein hinzu. „Es gibt keine überfrachteten Eingabemasken mehr, der Nutzer startet mit einem Dashboard für die schnelle Übersicht und wird dann intuitiv durch das System geleitet.“

Für den Mieter werden ebenfalls neue Kommunikationskanäle geschaffen und in die bestehende CAPERA Mieter-App integriert. Für Eigentümer und Asset Manager werden künftig eine Vielzahl von Daten und Dokument transparent und einfach zur Verfügung stehen.

CenithRE basiert auf odoo12, einer Open Source-Lösung für den Mittelstand. Der ursprüngliche Quelltext von Open Source-Programmen ist öffentlich und kann von Dritten eingesehen, geändert und genutzt werden. Die Open Source-Lösung bietet eine hohe Flexibilität und Anpassungsfähigkeit, teilweise bereits sehr gute fertige Anwendungen für bestimmte Arbeitsprozesse und damit die Möglichkeit, ein vollintegriertes IT-Tool für das Property Management zu schaffen.

Impressum | Inhalt melden

Das könnte Sie auch interessieren

CORESTATE beendet die Zusammenarbeit mit Michael Bütter

Die CORESTATE Capital Holding S.A. beendet die Zusammenarbeit mit dem Vorstandsvorsitzende... Mehr lesen

RICS veröffentlicht europäische Definition von Aufgaben und Verantwortlichkeiten...

Die Rolle von Fonds-, Asset- und Property-Managern in der Immobilienwirtschaft Mehr lesen

CORESTATE geht an die Börse

- Die Notierungsaufnahme der CORESTATE-Aktien ist für den 4. Oktober 2016 an der Fran... Mehr lesen

0 Kommentare