News veröffentlichen
19.05.2020 Märkte

Covid-19 beendet Preisübertreibungen am Immobilienmarkt

- Langfristige Immobilientrends bleiben intakt

- Gelegenheiten für günstige Ankäufe erwartet

19.05.2020

label
Frankfurt/Main, 19. Mai 2020 – Die Coronakrise ist ein Einschnitt für die Immobilienwirtschaft. Es ist ein Ende der Preisübertreibung zu erwarten, die Multiples werden sich normalisieren. „Es dürften sich in nächster Zeit Gelegenheiten für günstige Ankäufe ergeben“, sagt Morten Hahn, Geschäftsführer von Dr. Lübke & Kelber. Die fortwährenden Trends in der Immobilienbranche sind jedoch intakt und bestimmen das mittel- und langfristige Marktgeschehen. Allerdings dürfte sich das Finanzierungsumfeld verschlechtern. Dies sind die Ergebnisse einer Umfrage von Dr. Lübke & Kelber, für die Projektentwickler, Makler sowie Investment- und Assetmanager befragt wurden.

Fundamentale Nachfrage nach Immobilien bleibt

Die Befragten sind überwiegend der Meinung, dass die bestimmenden Trends der Immobilienwirtschaft intakt sind. So teilen 67 % die Meinung, dass die fundamentale Nachfrage nach Immobilien in den größten Städten bestehen bleibt. Und 37 % glauben, dass sich nach einem deutlichen Corona-bedingten Knick bei den Immobilienpreisen und Transaktionsvolumina der Markt schnell wieder erholen wird. Nur etwa 20 % rechnen mit irreparablen Schäden an den Immobilienmärkten.

Wohnen stabil, Büros bleiben unverzichtbar

Die Auswirkungen der Coronakrise auf die Nutzungsarten werden unterschiedlich gewertet. So glauben 67 % der Befragten, dass die Wohnungsmärkte auf stabilem Wachstumskurs bleiben, und 54% erwarten für den Logistikmarkt einen starken Schub. Etwa 50 % sind der Meinung, dass sich im Einzelhandel der Digitalisierungsprozess beschleunigt. Zukunftsfähige Konzepte dürften sich aber auch nach der Krise durchsetzen. Dass mit einer besonders schnellen Erholung von Hotellerie und Gastronomie nicht zu rechnen ist, denken 20 %. 52 % sind der Meinung, dass flexibles Arbeiten von jedem Standort aus möglich ist, aber dass das Büro unverzichtbar bleibt. Und 37,9 % sind der Ansicht, dass Pflegeheime und Wohnen im Alter kaum betroffen sind.

Multiples sinken oder bleiben stabil

Bei den Ankaufskonditionen rechnen die Befragten mit sinkenden (53,6 %) oder stabilen (37,9 %) Multiples. 60 % erwarten dies mittel- bis langfristig, während 36 % dies schon jetzt wahrnehmen. Begründet wurde diese Entwicklung damit, dass Investoren aktuell ihre Liquidität zusammenhalten und nur sehr selektiv zukaufen (64 %), Übertreibungen jetzt korrigiert werden (51 %) und sinkende Mietpotenziale antizipiert und frühzeitig eingepreist werden (58,2 %).

Finanzierungskonditionen verschlechtern sich

Die Finanzierungskonditionen sieht eine Mehrheit kritisch. 64 % rechnen mit einer Verschlechterung der Bedingungen und 27,5 % damit, dass die Konditionen gleichbleiben. Dies gilt sowohl für Beleihungsausläufe (65 %) als auch für Zinsen (79 %). 53 % der Befragten beobachten diese Entwicklung bereits jetzt, während 47 % damit erst mittelfristig rechnen.

Das könnte Dich auch interessieren

Umfrage: Deutsche halten Wohneigentum durch Corona für attraktiver

Berlin, 25. Mai 2020 – Wohneigentum liegt im Trend – auch in turbulenten und u... Mehr lesen

Savills Impacts 2020

Diese Immobilientrends für Investoren werden auch nach COVID-19 zum Tragen kommen Mehr lesen

"EZB-Urteil schafft einen gefährlichen Präzedenzfall" - der aktuelle N...

Am 5. Mai dieses Jahreserklärte das Bundesverfassungsgericht das Anleihekaufprogrammd... Mehr lesen

Engel & Völkers Hotel Consulting: Hotellandschaft steht vor strukturellen Ver...

Hamburg, 22. Mai 2020 – Das neuartige Coronavirus stellt das Hotelgewerbe weltweit v... Mehr lesen

Savills und Workthere untersuchen europäischen Markt für flexible Workspaces im ...

Auf Nachfragerückgang wird zunehmender Wunsch nach Flexibilität folgen Mehr lesen

7. Corona-Immobilien-Index: Keine erhöhte Temperatur mehr in der Immobilienwirtschaft

- 67 Prozent erkennen keine Material-Engpässe mehr - Personalsituation bei zwei Drit... Mehr lesen

Kommentare

Nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Login.

Für die obenstehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist die jeweils angegebene Quelle bzw. Kontakt verantwortlich. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit der angegebenen Quelle bzw. Kontakt.