News veröffentlichen
11.09.2019 Politik

DAVE: Mietendeckel führt zu keinem Quadratmeter mehr Wohnraum

Hamburg als positives Beispiel für Kommunen

11.09.2019

label
Stuttgart, 11. September 2019 – Nach Angaben von DAVE verhindern populistische Entscheidungen die Wohnungsneubautätigkeit in den Kommunen.

Axel Quester, DAVE-Partner, Armin Quester Immobilien Duisburg: „Ein Beispiel dafür ist Berlin. Hier soll der geplante Mietendeckel zu mehr Wohnraum führen. Die Rechnung, die von Berliner Senatsseite hier aufgemacht wird, ist absolut unlogisch. ´6 setzen´ wäre früher dazu der passende Kommentar gewesen.“ Peter Schürrer, DAVE Geschäftsführer, Schürrer & Fleischer Immobilien Stuttgart, ergänzt: „Die Menschen, die dringend Wohnraum benötigen, bekommen durch den Mietendeckel nicht einen Quadratmeter mehr Wohnfläche.“

Sven Keussen, DAVE-Partner, Rohrer Immobilien München: „Mietendeckel schaden sogar in doppelter Form. Sie begünstigen den zusätzlichen Zuzug der mittleren bis höheren Einkommen, die an begehrten Standorten nun gefördert günstiger zu Mietwohnungen kommen. Damit verschärft sich gleichzeitig die Wohnungsnot geringerer Einkommensklassen. Auf der anderen Seite ziehen sich Investoren aus regulierten Märkten zurück, womit tendenziell weniger Wohnbaupotenzial gehoben wird, und die Wohnqualität sinkt. Um neuen Wohnraum zu schaffen sollte intensiv und zügig geprüft werden, inwieweit in Ballungszentren Ring- und Ausfallstraßen sowie Autobahnzufahrten überbaut werden können. Dies reduziert Lärm und Abgase bei ohnehin versiegelten Flächen.“

Laut DAVE fehlen zudem schnellere Genehmigungsverfahren, das verstärkte Ausweisen von Bauland sowie per se ein umfassendes Konzept zur Schaffung von mehr Wohnraum. Hier kann Hamburg als positives Beispiel für viele Kommunen dienen, denn die Hansestadt liegt im bundesweiten Vergleich an der Spitze der Neubautätigkeit.

Marc Antonio Unverzagt, DAVE-Partner, Robert C. Spies Hamburg: „Hamburg hat die gute Zusammenarbeit zwischen der Wohnungswirtschaft, den Bezirken sowie dem Senat in den vergangenen Jahren kontinuierlich optimiert. Das Ziel eine hohe Neubautätigkeit von attraktivem Wohnraum zu schaffen ist wichtig, um den Wohnungsmarkt zu entlasten und für ein weiterhin positives Wachstum der Hansestadt zu sorgen. Vor diesem Hintergrund ist es dem Senat gelungen mit den Bezirken einen so genannten Vertrag für Wohnungsbau in Hamburg zu vereinbaren. Dieser legt fest, dass deutlich zügiger über Bauanträge – innerhalb von drei Monaten – entschieden werden muss. Um die vorgegebene Bearbeitungszeit zu gewährleisten, wurde in den jeweiligen Bezirken auch das Personal auf den Bauämtern aufgestockt.“

Auch in Köln ist man sich der Problemlage bewusst. Matthias Wirtz, DAVE-Partner, KSK-Immobilien: „Aus der Dom-Stadt kann ich berichten, dass die Wohnbauleitstelle, wenn sie einmal die Verantwortung für ein Projekt übernommen hat, sehr hilfreich ist. Einen Lotsen zu haben, der die Abstimmung bei und unter den unterschiedlichen Ämtern koordiniert und begleitet, hilft erheblich."

Das könnte Dich auch interessieren

Aktuelle Statements des ZIA-Vorstands anlässlich der EXPO REAL 2019

- Politische Rahmenbedingungen der Immobilienwirtschaft - Dr. Andreas Mattner, Pr... Mehr lesen

Klimaneutrale Gebäude: Zielerreichung in 100 Jahren

- Modernisierungsquote mit 1 bis 2 Prozent zu gering - Wärmebedarf von Immobilien: Z... Mehr lesen

Beschlüsse des Klimakabinetts setzen die richtigen Akzente: jetzt müssen die Pra...

Berlin, 20.09.2019 – Der Zentrale Immobilienausschuss ZIA, Spitzenverband der Immobi... Mehr lesen

Grundsteuer und Share Deals im Bundesrat: ZIA kritisiert steuerpolitischen Kurs der Bundes...

- Grundsteuerreform steht auf tönernen Füßen - Grunderwerbsteuerreform b... Mehr lesen

Real Estate Summit WOHNEN 2019 – Die Zukunft lebt anders

Frankfurt am Main, 20. September 2019 – Rund 100 Entscheider der Immobilienwirtschaf... Mehr lesen

Baugenehmigungen: Politik bastelt an Symptomen

Berlin, 19.09.2019 – Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, wurde von Januar bis J... Mehr lesen

Kommentare

Nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Login.