News veröffentlichen
16.04.2021 Politik

„Der Irrweg “Mietendeckel“ ist am Ende – bestraft werden andere!“

Das Land Berlin ist – nicht unerwartet – mit der Einführung des Mietendeckels gescheitert: Das Bundesverfassungsgericht hat die Maßnahme für verfassungswidrig und damit nichtig erklärt. Eine gute und richtige Entscheidung. Dennoch will keine rechte Freude aufkommen, denn die Zeche müssen andere, nämlich Mieter und Wohnungssuchende zahlen!

Der Mietendeckel als rasante Steigerung der auf Bundesebene eingeführten Mietpreisbremse ist wie erwartet nicht nur verfassungswidrig, sondern er ist nachweislich genauso untauglich, um Wohnraum ...

Erhalte vollen Zugriff auf Koniis Nachrichtenarchiv

Mitglieder nutzen alle Markt-Informationen kostenlos.


Jetzt kostenfrei anmelden!
Impressum | Inhalt melden

Das könnte Dich auch interessieren

Klimaschutzgesetz: Bundesregierung bestraft sozial verantwortliche Vermieter - pauschale C...

Das Bundeskabinett hat heute das Klimaschutzgesetz beschlossen und sich mit einem zus... Mehr lesen

Grundsteuervergleich: Gütersloh gewinnt

Belastung in Witten mehr als das Doppelte Mehr lesen

Die Senkung der Grunderwerbsteuer in Schleswig-Holstein ist überfällig

Die CDU-Fraktion im schleswig-holsteinischen Landtag hat eine Senkung der Grunderwerbsteue... Mehr lesen

ZIA begrüßt erstmalige Minimalperspektive für Handel und Hotel

Berlin, 06.05.2021 - Der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA), Spitzenverband der Immobilie... Mehr lesen

BFW-Präsident zu Baulandmobilisierung: Gesetz greift viel zu kurz

Der BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen fordert zusätzliche ... Mehr lesen

Baulandmobilisierungsgesetz: Aus Corona nichts gelernt

Der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA), Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, kritisie... Mehr lesen

Kommentare

Nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Login.

Für die obenstehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist die jeweils angegebene Quelle bzw. Kontakt verantwortlich. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit der angegebenen Quelle bzw. Kontakt.