News veröffentlichen
03.02.2022 MärkteWohnen

Der Quadratmeterpreis einer Immobilie steigt um 2 bis 12 Prozent pro gesparten 100 kWh

● Energielabel erstmals direkt in der Immobilienbewertung integriert

● Immobilien der Energieklasse A+ oder A sind zwischen durchschnittlich 587 bis 709 Euro/qm mehr Wert als Gebäude mit einem Energielabel H

● Datenmonopole müssen für Innovationen aufgebrochen werden

Anzeige
Als erster Marktteilnehmer integriert PriceHubble das Energielabel als preisbeeinflussende Größe in sein Bewertungsmodell. Damit kann nun erstmals auch ermittelt werden in welchem Ma...

Das könnte Dich auch interessieren

VON POLL IMMOBILIEN unterstützt die NCL-Stiftung mit einer Spende von 10.000 Euro

● VON POLL IMMOBILIEN spendet 10.000 Euro an die NCL-Stiftung, die sich der Erforschung de... Mehr lesen

Acht von zehn Deutschen träumen vom Eigenheim

- Studie zeigt: Späteres mietfreies Wohnen, Altersvorsorge und Schutz vor Kündig... Mehr lesen

Steigende Hypothekenzinsen: Was bedeutet das für den Immobilienmarkt?

● Durch die Zinserhöhungen lassen sich bereits erste preisliche Stagnationen am Immob... Mehr lesen

Ein Reihenhaus für 11,8 Mio. Euro, eine Wohnung für 10,9 Mio. Euro. Immobilienpr...

München bleibt bei den Immobilienpreisen in Deutschland weiterhin an der Spitze und s... Mehr lesen

Neue Mietspiegelverordnung ab 1. Juli in Deutschland in Kraft: Wohnentwickler, Finanzierer...

- Neue Verordnung sieht Mietspiegel für alle Kommunen ab 50.000 Einwohnern vor - Zie... Mehr lesen

Geringe Teuerung bei Wohnungsmieten in Rheinland-Pfalz, Immobilienpreise weiter gestiegen

Unterdurchschnittliche Steigerungsraten bei den Wohnungsmieten stehen deutlich höhere... Mehr lesen

Kommentare

Nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Login.

Für die obenstehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist die jeweils angegebene Quelle bzw. Kontakt verantwortlich. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit der angegebenen Quelle bzw. Kontakt.