News veröffentlichen
16.01.2019 Sonstiges

Die Mutter aller Einbauküchen: Gut erhaltenes Exemplar entdeckt

Bei Modernisierung in Frankfurt-Westhausen finden Mitarbeiter der Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt eine Frankfurter Küche / Fundstück soll der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden

Frankfurt am Main – Sie ist 1,87 Meter breit, 3,44 Meter lang, wurde zwischen 1926 und 1930 rund 10.000 Mal in Frankfurt verbaut und gilt unter Kunsthistorikern als anschaulicher Vertreter der M...

Erhalte vollen Zugriff auf Koniis Nachrichtenarchiv

Mitglieder nutzen alle Markt-Informationen kostenlos.


Jetzt kostenfrei anmelden!
Impressum | Inhalt melden

Das könnte Dich auch interessieren

Digitale Gewerbeflächenbörse für Frankfurt-Höchst

Im Rahmen des Förderprogramms „Innenstadt Frankfurt-Höchst“ des Stad... Mehr lesen

LIP Invest verlängert Mietvertrag über 13.580 Quadratmeter langfristig mit QSZ i...

LIP Invest, der in München ansässige Investmentspezialist für Logistikimmob... Mehr lesen

Corona-Krise: Nassauische Heimstätte weitet Unterstützung für ihre Mieter a...

„Kommen Vorbildfunktion gerne nach“: Hessens größtes Wohnungsuntern... Mehr lesen

Ingeborg-Warschke-Nachwuchsförderpreis geht in eine neue Runde – Immofrauen fre...

Frankfurt, 05. Mail 2020 – Der Ingeborg-Warschke-Nachwuchsförderpreis für ... Mehr lesen

Vermietung während der Corona-Krise

Im Zuge der Corona-Krise steht die Wohnungswirtschaft vor großen Herausforderungen. ... Mehr lesen

Ein Zeichen für Solidarität und Zusammenhalt

Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt und Volksbildungswerk Klarentha... Mehr lesen

Kommentare

Nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Login.

Für die obenstehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist die jeweils angegebene Quelle bzw. Kontakt verantwortlich. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit der angegebenen Quelle bzw. Kontakt.