News veröffentlichen
14.03.2019 Politik

Ende der Wohnungsknappheit nicht absehbar: „Wir brauchen mehr Pragmatismus statt Ideologie“

„Der neuesten Baugenehmigungszahlen zeigen: Die Schlangen bei den Wohnungsbesichtigungen werden auch in Zukunft nicht kürzer. Ein Ende der Wohnungsknappheit ist nicht absehbar", kommentiert BFW-Präsident Andreas Ibel die heute vom Statistischen Bundesamt veröffentlichten Baugenehmigungszahlen 2018.

14.03.2019BFW Bundesverband Freier Immob...

label
Anzeige
Im vergangenen Jahr sanken die Baugenehmigungszahlen um 0,2% auf 347.300 Wohnungen. Die Zahl der Neubauwohnungen in Wohngebäuden stieg um 4,7% auf 302.800 Neubauwohnungen in Wohngebäuden. „Diese Zahl kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass wir vom eigentlichen Neubaubedarf von jährlich mindestens 350.000 Wohnungen meilenweit entfernt sind. Denn nicht jede genehmigte Wohnung kann auch gebaut werden“, so Ibel. Baufertigstellungszahler sind demnach ein wesentlich aussagekräftigerer Indikator als Baugenehmigungszahlen. Im Jahr 2017 lag die Zahl der fertiggestellten Wohnungen bei 285.000. Die bislang unveröffentlichten Zahlen für 2018 - so ist schon jetzt absehbar - liegen nur wenig darüber.

Rahmenbedingungen erschweren Neubau

„Bei den derzeitigen Rahmenbedingungen sind die Handlungsspielräume von Bauherren und Investoren ausgeschöpft“, sagte Ibel. „Bauland ist in den Ballungsgebieten kaum noch erhältlich, Konzeptvergaben werden nach wie vor Höchstpreisen vergeben. Zudem wird den Immobilienunternehmen durch fehlendes Baurecht, langwierige Genehmigungsverfahren und die steigende Vorschriftenflut jene Planungssicherheit genommen, die sie für mehr Investitionen in den Neubau brauchen.“

„Mehr Pragmatismus statt Ideologie"

„Was für eine Trendwende bei den Baugenehmigungen nötig ist, ist der gemeinsame politische Wille für mehr Neubau – und zwar bei Bund, Ländern und Kommunen“, forderte Ibel. „Hierzu brauchen wir mehr \"Miteinander statt Gegeneinander\", mehr Fokus auf Neubau statt auf das Mietrecht, und mehr Pragmatismus statt Ideologie. Nur wenn alle Akteure bei der Umsetzung dieser Maßnahmen an einem Strang ziehen, können wir diese gesamtgesellschaftliche Aufgabe stemmen!“

Impressum | Inhalt melden

Das könnte Sie auch interessieren

Immobilienboom - Jetzt noch einsteigen?

Es ist kein Geheimnis mehr, dass dank niedrigem Zinsniveau Finanzierungen und Kredite sehr... Mehr lesen

Berlin baut – die Bevölkerung zieht um? Berliner Wohnungsbau bis 2030 geografis...

Berlin wächst. Jährlich um dzt. rd. 40.000 Einwohner, ergänzt um 50.000 Fl... Mehr lesen

Raum für neue Wohnkonzepte in Kahl am Main

Kahl am Main, 15.09.2013. Familie Kennig, die Inhaber der Gärtnerei in Kahl, stellten... Mehr lesen

0 Kommentare