News veröffentlichen
05.11.2019 MärkteBayern

Erneut erhebliche Anstiege bei den Kaufpreisen für Wohnimmobilien in Bayern - vor allem Mittelstädte betroffen

Starke Preiszuwächse in Augsburg, Bayreuth, Neu-Ulm, Schweinfurt, Würzburg und München, hingegen klare Preisrückgänge in Ingolstadt

Anzeige
„Die Preisspirale bewegt sich in Bayern weiter unermüdlich nach oben. Auch im Herbst 2019 ist eine Abflachung der Immobilienpreise nicht in Sicht. Im Gegenteil: Im bayerischen Durchschnitt ...

Erhalte vollen Zugriff auf Koniis Nachrichtenarchiv

Mitglieder nutzen alle Markt-Informationen kostenlos.


Jetzt kostenfrei anmelden!
Impressum | Inhalt melden

Das könnte Dich auch interessieren

Wohnimmobilienmarkt: steigende Preise und Finanzierungsaktivitäten, deutlich sinkende...

Der SprengnetterONE Index erreicht in der 47. KW mit einem Indexwert von 120,2 (Vorwoche: ... Mehr lesen

BF.Quartalsbarometer Q4-2020: Stimmung der Immobilienfinanzierer trotzt der zweiten Corona...

• Kein Einbruch im November im „Lockdown light“ • Barometerwert nah... Mehr lesen

Aengevelt-Umfrage zeigt wachsende Attraktivität von Wohnimmobilien

Die Corona-Pandemie hat die Immobilienmärkte gründlich durchgeschüttelt. Be... Mehr lesen

CBRE Umfrage: COVID-19 führt zu massivem Umdenken bei Bürostrategien von Anwalts...

- 97 Prozent der Anwaltskanzleien in EMEA wollen hybride Arbeitsformen als Teil ihrer lang... Mehr lesen

Studie: Wohnen im Alter – Selbstbestimmt, aber gut betreut

Stuttgart und Frankfurt, 24. November 2020. Selbstbestimmt und selbstständig alt werd... Mehr lesen

BFW-Umfrage: Berliner Mietendeckel hinterlässt eine Bremsspur im Wohnungsneubau

- 75 Prozent der Unternehmen planen Verlagerung der Geschäftstätigkeit in andere... Mehr lesen

Kommentare

Nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Login.

Für die obenstehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist die jeweils angegebene Quelle bzw. Kontakt verantwortlich. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit der angegebenen Quelle bzw. Kontakt.