News veröffentlichen
05.06.2020 ProjekteWohnen

Eselswiese Rüsselsheim: Jury bewertet 13 städtebauliche Entwürfe für das größte Entwicklungsgebiet Rüsselsheims

Erster Preis geht an Büro aus Berlin / Alle Arbeiten sind auf städtischer Internetseite / Bedeutendes Projekt für Stadt und Rhein-Main-Gebiet

Frankfurt am Main – Die Eselswiese ist das größte Entwicklungsgebiet der Stadt Rüsselsheim am Main und eines der größten in Planung befindlichen Neubauprojekte im Rhei...

Erhalte vollen Zugriff auf Koniis Nachrichtenarchiv

Mitglieder nutzen alle Markt-Informationen kostenlos.


Jetzt kostenfrei anmelden!
Impressum | Inhalt melden

Das könnte Dich auch interessieren

Münchner Stadtrat fasst Billigungsbeschluss für neues Wohnquartier der CA Immo

Der Münchner Stadtrat hat gestern den Billigungsbeschluss für den Bebauungsplan ... Mehr lesen

Trei beginnt mit dem Bau von 179 weiteren Wohnungen in zwei Projekten in Polen

- 91 Apartments entfallen auf dritten Bauabschnitt eines Projekts in Breslau - 88 Wohnein... Mehr lesen

Eigener Bierkeller und 1.600 Quadratmeter Garten: Grüne Studentenapartments sorgen f...

Ein Bierkeller nach bayerischer Tradition, ein großer Garten zum Säen und Ernte... Mehr lesen

Kiel: evoreal entwickelt Wohnungen am Schwentineufer

Der bundesweit tätige Projektentwickler evoreal plant den Bau von 124 Wohnungen an de... Mehr lesen

TERRAGON baut 170 Service-Wohnungen in Dortmunds Szeneviertel

- Vier-Sterne-Premium-Seniorenresidenz im begehrten Kreuzviertel - Residenz bietet attrak... Mehr lesen

STADT UND LAND gewinnt mit dem Projekt Buckower Felder den Berliner Klimaschutzpreis 2021

Das Projekt Buckower Felder der STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH zählt zu d... Mehr lesen

Kommentare

Nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Login.

Für die obenstehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist die jeweils angegebene Quelle bzw. Kontakt verantwortlich. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit der angegebenen Quelle bzw. Kontakt.