News veröffentlichen
10.07.2019 ProjekteWohnenFrankfurt am Main

EVANGroup meldet Baubeginn des livinit-Projekts in der Lyoner Straße, Frankfurt am Main

· Baugenehmigung für Umwidmung eines ehemaligen Bürogebäudes erteilt

· 395 möblierte Micro-Apartments entstehen als innovatives Wohnkonzept für Angestellte der Dienstleistungsbranche

· Abschluss der Bauarbeiten für Sommer 2020 vorgesehen

10.07.2019

label
Frankfurt am Main, 10. Juli 2019: EVANGroup plc (“EVAN”) (ISIN DE000A19L426 / WKN A19L42) kann mit dem Umbau des Objekts „Lyoner Straße“ in Niederrad zu einem Wohnkomplex mit Micro-Apartments beginnen. Aufgrund der denkmalgeschützten Fassade hat sich die Erteilung der Genehmigung zum Umbau des zehnstöckigen, ehemaligen Bürohauses aus den 1970er Jahren ungewöhnlich lange hingezogen. Auch trugen andere, für die Umwidmung erforderliche Verfahrensschritte zur Verzögerung bei. Dennoch hält EVAN am bisherigen Zeitplan fest und rechnet mit einer Fertigstellung im Sommer 2020. Die Investitionssumme beträgt mehr als 55 Mio. Euro.

Auf einer Gesamtgeschossfläche von 20.000 m² und einer Wohnfläche von ca. 8.820 m² sind 395 Micro-Apartments zwischen knapp 19 und etwa 32 qm geplant. Als Teil des livinit-Konzeptes von EVAN richtet sich das Angebot vorranging an Arbeitgeber der Hotellerie und Gastronomie sowie aus anderen Dienstleistungssektoren, die es für die Unterbringung ihrer Angestellten nutzen und somit an Attraktivität als Arbeitgeber gewinnen. Kooperationspartner für das Projekt ist der Kreisverband Rhein-Main des DEHOGA Hessen. Je nach Wohnungsgröße soll die monatliche Miete von 590 Euro an aufwärts betragen. Die Wohneinheiten werden jeweils Küchenzeile und Bad haben und komplett ausgestattet sein bis hin zu Geschirr und Bettwäsche.

„Die Erteilung der Genehmigung zum Umbau ist für uns ein Meilenstein, denn aufgrund des Denkmalschutzes konnten wir nicht einfach das alte Gebäude abreißen und ein neues hochziehen. Geholfen haben uns unsere Erfahrungen mit dem digitalen Modellierungsverfahren bei der Statik, wir setzen damit neue Maßstäbe bei der Projektplanung vor Baubeginn. Wie bereits in einem anderen Projekt haben wir hier mit dem neusten digitalen Verfahren des Building Information Modeling gearbeitet“, erklärt Dr. Michael Nave, Director und CEO der EVANGroup. „Die vollständige Entkernung des Bauwerks ist abgeschlossen. Jetzt stehen die vorbereitenden Maßnahmen für die umfangreiche Sanierung an, bevor wir den großflächigen Bestandsbau in attraktiven Wohnraum umwandeln. Uns ist es wichtig, dass sich die zukünftigen Bewohner wohlfühlen. Deshalb haben wir deren Bedürfnisse sehr frühzeitig abgefragt und von Anfang an in die Planung einbezogen.“

Im Erdgeschoss ist eine Fläche von 1.600 qm für relevante Versorgungs- und Dienstleistungsangebote vorgesehen. Damit ergänzt EVAN das Infrastrukturangebot des Viertels und sorgt für die Belebung der ehemaligen Bürostadt, die sich mehr und mehr in ein Wohnviertel wandelt. „Wir verzeichnen eine hohe Nachfrage nach unseren gewerblichen Räumen“, ergänzt Nave. „Wir stehen in intensiven Verhandlungen mit interessanten Anbietern, die so langsam zum Abschluss kommen. Auch hier hat der Bedarf unserer Zielgruppen für uns höchste Priorität.“

0 Kommentare