News veröffentlichen
18.03.2015 Märkte

EZB-Staatsanleihenkäufe lassen Renditen für Gewerbeimmobilien sinken

- Renditen werden auf Rekordtiefstände fallen

- Investmentstrategien müssen stärker auf Value Add ausgerichtet werden

- Große Unterschiede bei Gewerbeimmobilien in einzelnen Ländern

18.03.2015

label
Anzeige
Augsburg, 18. März 2015. Die geplanten Staatsanleihenkäufe der Europäischen Zentralbank werden zu deutlich sinkenden Renditen insbesondere bei Gewerbeimmobilien führen. Sowohl das ...

Erhalte vollen Zugriff auf Koniis Nachrichtenarchiv

Mitglieder nutzen alle Markt-Informationen kostenlos.


Jetzt kostenfrei anmelden!

Das könnte Dich auch interessieren

Flughafen BER bringt deutlichen Schub für Beschäftigung und Berlin-Brandenburgis...

- 85.000 neue Jobs erwartet - Grundstückspreise steigen um 60 Prozent in zwei ... Mehr lesen

Wohnimmobilien und Nahversorger zeigen sich resistent – Anforderungen an die Managem...

- Deutsche Wohnimmobilienmärkte zeigen sich weithin unbeeindruckt von der Corona-Pand... Mehr lesen

„Corona hat uns noch kreativer gemacht!“

- a&o zieht Zwischenbilanz nach einem halben Jahr Corona - Familien neben Schulklasse... Mehr lesen

Veröffentlichung des neuen HAHN Retail Real Estate Reports 2020/2021 - Marktbericht z...

- Grundversorgungsorientierter Einzelhandel will weiter expandieren - Fachmarktzentren si... Mehr lesen

Leipziger Wohnungsgenossenschaften: Leipzigs Wohnungsmarkt dreht in Richtung Übervers...

Trendwende durch gegenläufige Tendenzen +++ Keine Wohnungsnot, keine Mietexplosion ++... Mehr lesen

Halle oder Chemnitz: Wo steigen die Mieten stärker?

(Leipzig, 21. September 2020) Chemnitz hat mit 9,1 Prozent einen deutlich höheren Mie... Mehr lesen

Kommentare

Nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Login.

Für die obenstehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist die jeweils angegebene Quelle bzw. Kontakt verantwortlich. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit der angegebenen Quelle bzw. Kontakt.