News veröffentlichen
06.02.2019 Unternehmen

Gateway RE steigert EBITDA deutlich auf über 73 Millionen Euro

• Anstieg EBITDA (adjusted) um mehr als 43 auf 73 Millionen Euro

• Ergebnis vor Steuern steigt nahezu um 68 % auf rund 42 Millionen Euro

• Entwicklungsprojekte mit einem Gesamtentwicklungsvolumen (GDV) von über 3,6 Milliarden Euro

• Erfolgreiche Neuausrichtung auf Projektentwicklung für Gewerbe- und Wohnimmobilien mit erstmaliger Konsolidierung der Development Partner AG

06.02.2019

label
Anzeige
Frankfurt, 6. Februar 2019. Die Gateway Real Estate Gruppe, ein führender Entwickler von Gewerbe- und Wohnimmobilien in Deutschland, erwartet für das abgelaufene Geschäftsjahr 2018 auf Basis vorläufiger Zahlen ein deutlich verbessertes Ergebnis. Das Unternehmen erwirtschaftete in 2018 voraussichtlich ein Ergebnis vor Steuern von rund 42 Millionen Euro. Gegenüber dem Vorjahreswert von 24,7 Millionen Euro entspräche das einem Anstieg um ca. 68 %. Der Anstieg ist durch die Integration der Development Partner AG und den erfolgreichen Abverkauf von Bestandsimmobilien begründet. Das EBITDA (adjusted) (Betriebsergebnis inkl. Ergebnis aus assoziierten Unternehmen) wird für das Geschäftsjahr 2018 voraussichtlich bei rund 73 Millionen Euro liegen. Das Konzernergebnis für das Geschäftsjahr 2018 wird voraussichtlich um rund 17 Millionen Euro auf rund 33 Millionen Euro steigen, was einem Anstieg von rund 100 % gegenüber dem Vorjahreswert von 16,7 Millionen Euro entspräche.

„Der deutliche Anstieg aller für uns relevanten Kennzahlen auf vorläufiger Basis bestätigt unsere strategische Weichenstellung und die Attraktivität unseres Geschäftsmodells. Wir gehen davon aus, unser GDV zukünftig durch Akquisitionen aus unserer Pipeline signifikant auszubauen“, erläutert Manfred Hillenbrand, CEO der Gateway Real Estate AG.

Attraktives Entwicklungsportfolio

Aktuell entwickelt der Gateway-Konzern 41 Projekte mit einem Gesamtentwicklungsvolumen (GDV) von über 3,6 Milliarden Euro. Zum Projektportfolio zählen vorrangig Projekte in den Top-Sieben-Standorten in Deutschland – Berlin, München, Frankfurt am Main, Düsseldorf, Köln, Stuttgart und Hamburg – sowie in weiteren großen und sich dynamisch entwickelnden Metropolregionen – Nürnberg, Leipzig und Mannheim.

„Mit der Ausrichtung unseres Geschäftsmodells auf die Projektentwicklung haben wir unsere finanzielle Ertragskraft verbessert. Wir sind zuversichtlich, dass sich die steigende erwartete Anzahl an Forward-Sales in 2019 positiv auf den Cashflow auswirken wird“, kommentiert Tobias Meibom, CFO der Gateway Real Estate AG.

Bei dem voraussichtlichen Ergebnis für das abgelaufene Geschäftsjahr 2018 wurde der Unternehmenserwerb der Development Partner AG als sogenannte „reverse acquisition“ abgebildet. Dabei wird – nur für Bilanzierungszwecke – angenommen, dass die Development Partner AG die Gateway Real Estate AG übernommen hat. Daher enthält das voraussichtliche Ergebnis für das abgelaufene Geschäftsjahr 2018 den Ergebnisbeitrag der Development Partner AG für das gesamte Geschäftsjahr 2018 und den Ergebnisbeitrag der Gateway Real Estate AG erst ab dem Zeitpunkt des Unternehmenserwerbs (5. Oktober 2018). Die genannten Vergleichszahlen für das Geschäftsjahr 2017 beziehen sich hingegen auf die Gateway Real Estate AG vor dem Erwerb der Development Partner AG.

Impressum | Inhalt melden

Das könnte Sie auch interessieren

Caverion Gruppe legt Geschäftszahlen für 2. Quartal 2015 vor

• Auftragsbestand: 1.393,1 (Q2/2014: 1.350,3) Mio. EUR • Umsatz: 638,1 (588,4)... Mehr lesen

CBRE Group, Inc. verzeichnet bereinigten Nettogewinn von 19% bei 11% Umsatzwachstum im dri...

Immobilientransaktionen, Immobilienmanagement-Outsourcing, Investment Management steigern ... Mehr lesen

0 Kommentare