News veröffentlichen
17.11.2022 Märkte

Der Osten hat das größte Potential in Deutschland

- Ostdeutsche Städte bieten deutlich größeres Potential für industrielle Großansiedlungen als west- und süddeutsche Regionen.

- Magdeburg gewinnt das Halbleiterunternehmen Intel mit Fachkräften und gelangt auf Platz 24. Auch Rostock und Erfurt klettern im Dynamikranking weiter nach oben.

- Halle (Saale) profitiert vom florierenden Leipzig und schafft es auf Platz 5 der dynamischsten Städte Deutschlands.

- Berlin wird im Dynamikranking von Platz 1 auf Platz 2 verdrängt.

Siedelten sich internationale Großunternehmen seit der Wiedervereinigung Deutschlands vornehmlich im Westen und Süden des Landes an, so punkten in den letzten Jahren insbesondere ostdeutsch...

Das könnte Dich auch interessieren

Victor Prime Office: Wertrückgänge drücken die Jahresperformance ins Minus

In allen fünf Immobilienhochburgen steigen im vierten Quartal 2022 die Renditen Mehr lesen

Kölner Büroimmobilien weiterhin gefragt - Leerstände sind gesunken, B...

Die Immobilienexperten von Greif & Contzen sehen in ihrem aktuellen Bericht den K... Mehr lesen

Deka Immobilien setzt Wachstumskurs fort

- Immobilienvermögen steigt auf 50 Mrd. Euro - An- und Verkaufsvolumen 2022 bei 3,1 ... Mehr lesen

Immobilienanalyse 2022: Mehrheitlich fallende Kaufpreise in B- und C-Städten

In 29 von 35 analysierten B- und C-Städten stagnierten beziehungsweise sanken im vier... Mehr lesen

DIP analysiert hohe Dynamik am deutschen Logistikmarkt

Jahresbilanz 2021 und Trends 2022 von DIP – Deutsche Immobilien-Partner Mehr lesen

Flucht aus der Ukraine: bis zu 600.000 Haushalte zusätzlich auf dem deutschen Wohnung...

- Rund 1,1 Millionen Menschen mit ukrainischer Staatsangehörigkeit lebten Ende Septem... Mehr lesen

Kommentare

Nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Login.

Für die obenstehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist die jeweils angegebene Quelle bzw. Kontakt verantwortlich. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit der angegebenen Quelle bzw. Kontakt.