News veröffentlichen
11.02.2019 ProjekteBerlin | Deutschland

HB Reavis startet in Deutschland mit zwei großen Entwicklungen

HB Reavis, der internationale Workspace-Anbieter, setzt seine ambitionierten Wachstumspläne in Deutschland um und gibt zwei große Akquisitionen in Berlin und Dresden über zusammen 3,5 Hektar Fläche bekannt.

11.02.2019

label
Anzeige
Der Erwerb der beiden strategischen Standorte repräsentiert den Eintritt von HB Reavis in den Deutschen Markt. Deutschland ist damit neben Großbritannien, Polen, Tschechien, der Slowakei und Ungarn das sechste europäische Land, in dem das Unternehmen operiert. Der internationale Anbieter von Workspace hat bisher rund 1,1 Millionen Quadratmeter Gewerbefläche verwirklicht. In der Pipeline befinden sich weitere Projektentwicklungen von mehr als 1,3 Millionen Quadratmetern mit einem angestrebten Volumen von 7,1 Milliarden Euro in den Kernmärkten.

Nun will das Unternehmen seinen Markenansatz mit zwei neuen Büroentwicklungen in Deutschland umsetzen. Der Anspruch des Unternehmens ist es, moderne Arbeitswelten zu kreieren, die ein Gesamterlebnis sind, das Wohlbefinden am Arbeitsplatz fördern und dadurch die Produktivität steigern.

Die erste dieser größeren Akquisitionen umfasst ein zwei Hektar großes Areal in Berlin – das Gelände „Alter Schlachthof“ an der Landsberger Allee 104. Das Areal liegt zwischen den vibrierenden Stadtteilen Friedrichshain und Prenzlauer Berg mit direktem Anschluss an die S-Bahn und nur wenige Minuten vom Alexanderplatz entfernt.

Geplant ist die Entwicklung eines gut angebundenen Gewerbestandortes, der speziell für die kreativ- und tech-orientierte Community der Stadt konzipiert wird. Die Projektentwicklung sieht vor, verschiedene und für die unterschiedlichen Bedürfnisse von Start-ups bis hin zu Großunternehmen designte Flächen zur Verfügung zu stellen. Geplant sind auch Konferenz- und Veranstaltungsflächen, Fitnesseinrichtungen sowie Einzelhandelsflächen.

Auf dem zweiten Grundstück in Dresden wird ein 1,6 Hektar großer einzigartiger Campus in direkter Nachbarschaft zum Wissenschaftsstandort der Stadt entstehen.

Der internationale Anbieter von Workspace verfolgt einen neuen, frischen Ansatz und hat sich zum Ziel gesetzt, außergewöhnliche Arbeitsräume zu schaffen, die das mentale Wohlbefinden fördern und sich positiv auf Gesundheit, Zufriedenheit und Produktivität auswirken. Das Unternehmen hat bereits mehrere dieser Projektentwicklungen in Europa verwirklicht, zum Beispiel die Projekte 33 Central sowie 20 Faringdon Street in London und den Varso Place in Warschau.

Impressum | Inhalt melden

Das könnte Sie auch interessieren

4. GREEN LUNCH Hamburg: Wie sehen Büroimmobilienkonzepte für die digitale Arbei...

Als "zentraler Ort der Arbeit" hat das Büro im 20. Jahrhundert... Mehr lesen

Leading the Workspace Revolution: Wie neue Arbeitswelten den Immobilienmarkt veränder...

Flexible Arbeitsplatzlösungen werden zunehmend zu einem wichtigen Bestandteil der Imm... Mehr lesen

Flexible Workspace dynamisiert Büromärkte - steigendes Investoreninteresse an Co...

Im Jahr 2018 schätzt Catella den Anteil an Flexible-Workspace-Flächen in Europa ... Mehr lesen

0 Kommentare