News veröffentlichen
13.03.2020 ProjekteWohnenBerlin

Hochhausprojekt UPSIDE Berlin geht in die zentrale Bau- und Vertriebsphase

- Bereits 50 % der Wohneinheiten verkauft

- Bau der Wohntürme schreitet voran, Sockelrohbau fertiggestellt

- Vertriebsfokus auf die Premium-Wohnungen in den oberen Etagen

- Höchstes, reines Eigentumswohnungshochhaus in zentraler Lage Berlins

- Kaufpreise ab 639.000 Euro

- Exklusiv-Vertrieb der Eigentumswohnungen durch die ZIEGERT – Bank- und Immobilienconsulting GmbH

Anzeige
Berlin, den 13. März 2020 – Das prestigeträchtige Hochhausprojekt UPSIDE Berlin in Friedrichshain geht in die nächste und zentrale Bauphase. Nachdem bereits Ende 2019 der Sockelro...

Erhalte vollen Zugriff auf Koniis Nachrichtenarchiv

Mitglieder nutzen alle Markt-Informationen kostenlos.


Jetzt kostenfrei anmelden!

Das könnte Dich auch interessieren

WAVE WATERSIDE LIVING BERLIN GEWINNT MIPIM AWARD 2020

Das Berliner Projekt WAVE waterside living berlin wird als bestes Wohngebäude der Wel... Mehr lesen

Sanierung des Lacknerhauses geht mit großen Schritten voran

Im April wurde die Baugenehmigung für die Arbeiten im Lacknerhaus erteilt. Seitdem ge... Mehr lesen

Wohnkomfort pflanzen: STRABAG Real Estate erhält erstes GreenPass Zertifikat Deutschl...

- Das Umweltsiegel GreenPass zertifiziert Immobilien für ihren positiven Beitra... Mehr lesen

Instone startet Bau für Wohnprojekt „Neckar.Home“ in Rottenburg am Neckar

- 66 Wohnungen entstehen auf dem ersten Baufeld innerhalb des Quartiers „Neckar.Au V... Mehr lesen

Instone Real Estate: Vertriebsstart für das Projekt „SEETOR City Campus“ ...

- Rund 200 neue Wohnungen entstehen in Nürnberg, davon etwa 120 in modernem Wohnturm ... Mehr lesen

Kommentare

Nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Login.

Für die obenstehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist die jeweils angegebene Quelle bzw. Kontakt verantwortlich. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit der angegebenen Quelle bzw. Kontakt.