News veröffentlichen
27.01.2020 Unternehmen

Höhere Förderung macht serielle Gebäudesanierungen attraktiv

- Fördersatz der KfW für hocheffiziente Sanierungen steigt auf 40 Prozent

- dena-Experte: "Jetzt ist die Bauwirtschaft gefordert, leicht umsetzbare NetZero-Lösungen zu entwickeln."

27.01.2020

label
Anzeige
Wohnungsunternehmen können für serielle Sanierungen nach dem Energiesprong-Prinzip ab dem 24. Januar 2020 mit mehr Förderung rechnen. Darauf weist die Deutsche Energie-Agentur (dena) hi...

Erhalte vollen Zugriff auf Koniis Nachrichtenarchiv

Mitglieder nutzen alle Markt-Informationen kostenlos.


Jetzt kostenfrei anmelden!

Das könnte Dich auch interessieren

Piepenbrock engagiert sich für Deutsche Demenzhilfe

Persönlicher Einsatz von Olaf Piepenbrock im Stiftungsrat Mehr lesen

PropTech1 Ventures zieht positive Zwischenbilanz zu den aktuellen staatlichen Förderm...

Berlin, 21. September 2020 – PropTech1 Ventures, der europäische Venture-Capita... Mehr lesen

Die Bayerische beteiligt sich im Rahmen einer Kapitalerhöhung mit 10 Millionen Euro a...

- Darüber hinaus stellt die Bayerische der Domicil 250 Millionen Euro zum Ankauf von ... Mehr lesen

Peach Property Group AG: Kapitalerhöhung über CHF 200 Mio. mit Ares Management a...

- Peach Property Group AG plant Kapitalerhöhung mit einem Zielvolumen von CHF 200 Mio... Mehr lesen

BF.capital reicht zwei Whole-Loan-Darlehen von insgesamt 50 Mio. Euro aus

- Kapital fließt in Grundstücksankaufsfinanzierungen in Berlin und Rhein-Main ... Mehr lesen

Schulze & Filges eröffnet neues Büro in Hamburg-Bergedorf

Das Hamburger Immobilienunternehmen setzt seinen Expansionskurs fort und gibt die Er... Mehr lesen

Kommentare

Nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Login.

Für die obenstehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist die jeweils angegebene Quelle bzw. Kontakt verantwortlich. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit der angegebenen Quelle bzw. Kontakt.