News veröffentlichen
19.02.2021 Sonstiges

Homeday-Wohnzufriedenheitsstudie: Fast 20 % haben die Sorge, sich ihre Immobilie bald nicht mehr leisten zu können

● Nur etwa 50 Prozent sind bei den Wohnkosten im grünen Bereich.

● Steffen Wicker: “Weiteres Auseinanderdriften der Gesellschaft droht.”

● Umso älter die Menschen, desto zufriedener mit der Wohnsituation.

Anzeige
Im Großen und Ganzen wohnen die Deutschen ziemlich zufrieden. 84 % sind sehr bzw. eher zufrieden, 11 % eher unzufrieden und nur 4 % sind sehr unzufrieden mit ihrer aktuellen Wohnsituation. Dies ...

Erhalte vollen Zugriff auf Koniis Nachrichtenarchiv

Mitglieder nutzen alle Markt-Informationen kostenlos.


Jetzt kostenfrei anmelden!

Profile

Das könnte Dich auch interessieren

NHW investiert in Klimaschutz- und Entwicklungsprojekte

Ein Schritt Richtung Klimaneutralität: Hessens größtes Wohnungsunternehmen... Mehr lesen

Ehrenamtliche für Sozialberatung in der Nordweststadt gesucht

Für die neue Sozialberatung sucht ein Bündnis aus mehreren Kooperationspartner*i... Mehr lesen

VDIV Deutschland veröffentlicht Handlungsempfehlungen und Beschlussvorlagensammlung ...

Immobilienverwaltungen müssen sich zunehmend mit dem komplexen und vielschichtigen Th... Mehr lesen

FIR-Thementag – digital und kostenfrei

- Sustainable Supply-Chain-Management - Aachen, 25.03.2021. Zum Tag der Logistik am 1... Mehr lesen

Mehr Effizienz in der Wohnungswirtschaft: metr zeigt datengestützte IoT-Lösungen...

Vom 22.-26. März 2021 findet die Weltleitmesse für Wasser, Wärme und Klima ... Mehr lesen

Homeday nun auch Hauptsponsor der Hertha-BSC-Kegelabteilung

+++ #Heimsupport-Kampagne des neuen Hertha-BSC-Trikotsponsors abgeschlossen +++ Tierpark B... Mehr lesen

Kommentare

Nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Login.

Für die obenstehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist die jeweils angegebene Quelle bzw. Kontakt verantwortlich. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit der angegebenen Quelle bzw. Kontakt.