News veröffentlichen
MärkteWohnen | Deutschland

Hotspot Côte d’Azur: Attraktive Immobilienlandschaft

Premiumimmobilien an der Côte d'Azur befinden sich aktuell auf dem Hochplateau

  • Price trends Côte d’Azur
Bildunterschrift:
Deutschland, 16.05.2018 | 218 Views
  • Durch einen Angebotsüberschuss an Premiumimmobilien hat sich die Côte d’Azur zu einem Käufermarkt entwickelt. Dementsprechend stark ist die Verhandlungsposition auf Interessentenseite - Ermäßigungen von 10 % bis zu 30 % sind keine Seltenheit
  • Die Käuferschicht wächst insbesondere durch eine neue Generation von jungen, gutverdienenden Interessenten
  • Neu gebaute Appartements mit umfassendem Dienstleistungsangebot stehen hier hoch im Kurs
  • Saint-Tropez ist einer der gefragtesten und attraktivsten Teilmärkte der Region. Insbesondere Immobilien mit weitläufigen Grundstücken und einer guten Anbindung an Touristenziele vor Ort stoßen auf großes Interesse
Premiumimmobilien an der Côte d\'Azur befinden sich aktuell auf dem Hochplateau. Nach Jahren nachlassender Transaktionen stellt sich der Markt auf eine neue Käufergeneration, das veränderte Steuerumfeld sowie den wachsenden globalen Wettbewerb ein. So fasst das international tätige Immobiliendienstleistungs-Unternehmen Savills das regionale Marktgeschehen in ihrem aktuellen Report ‚Spotlight on the Côte d’Azur‘ zusammen.

„In der Region herrscht nach wie vor ein großer Angebotsüberschuss. Doch Frankreich hat sich im internationalen Wettbewerb durchsetzen können und auch die wachsende Nachfrage nach europäischen Anlagen heizt das Interesse für hiesige Immobilien an“, sagt Alex Balkin, Head of Savills French Rivera. „Die Côte d’Azur bietet nicht nur Lage und Lifestyle, sondern auch die Vorzüge eines urbanen Lebens mit gehobenem Einzelhandel, Restaurants und einen gut gefüllten Veranstaltungskalender. Das macht die Region insbesondere für eine neue junge, vermögende und internationale Generation interessant, die auf der Suche nach Immobilien sind, die ihren Ansprüchen gerecht werden und in die sie ohne viel Aufwand direkt einziehen können.“

Die Côte d’Azur ist eine der wirtschaftlich dynamischsten Regionen Frankreichs. Ihre geographische Lage, attraktive Städte und eine Reihe von extravaganten Events sorgen ganzjährig für hohe Besucherzahlen. So verwundert es nicht, dass der Tourismussektor mit einem Anteil von 18 % am regionalen BIP eine wichtige Stellung einnimmt. Doch nicht nur für ausländische Touristen – 27 % von ihnen kommen aus Regionen außerhalb Europas – ist das prominente Teilstück der Mittelmeerküste Frankreichs als Zweitwohnsitz interessant. Auch eine immer größer werdende Käuferschicht internationaler Anleger nimmt die exklusiven Eigentumswohnungen und Einfamilienhäuser in ihre Portfolien auf. Die Investorenlandschaft wird demzufolge immer bunter.

Investorenlandschaft am Mittelmeer

Bereits Ende des 18. Jahrhundert galt die Côte d’Azur als Rückzugsgebiet für die britische Oberschicht, europäische Aristokraten und wohlhabende Amerikaner. Aktuell steigt auch die Attraktivität für eine neue Welle von HNWI’s (High-Net-Worth-Individuals), die an der französischen Mittelmeerküste nach einem Zweitwohnsitz suchen oder ihr globales Immobilienportfolio erweitern wollen. Doch der Markt weckt auch das Interesse von französischen Käufern, deren Fokus primär auf dem unteren Preissegment zwischen 2 und 5 Mio. liegt, während Immobilien mit einem Kaufpreis von über 10 Mio. Euro hauptsächlich von Käufern aus einem internationalen Umfeld gehandelt werden. Auch russische und osteuropäische Interessenten strömen wieder auf den Markt, dieses Mal jedoch mit weniger Kapital als früher, sodass sie zunehmend in Wohnimmobilien mit Mietwachstumspotenzial investieren. Daneben zeigt eine zunehmend größer werdende Gruppe von vermögenden Skandinaviern und Belgiern sowie Briten großes Kaufinteresse – die Nachfrage aus dem Nahen Osten bleibt ebenfalls weiterhin hoch.

Entwicklung der regionalen Immobilienpreise

Ebenso hoch wie die Ansprüche der Käufer sind auch die Preise. Der Markt für Luxusimmobilien an der Côte d’Azur wuchs in der Vergangenheit deutlich schneller als in den anderen Regionen Frankreichs und erreichte seinen Höhepunkt im Jahr 2008. Bedingt durch die globale Finanzkrise gingen die Marktaktivitäten zunächst zurück, auch wenn es einige Eigentümer gab, die hierdurch zum Verkauf gezwungen waren. Trotz der abnehmenden Transaktionszahlen blieben die Immobilienwerte jedoch stabil. 2011 erfuhren die Preise ebenso wie auf anderen Top-Märkten der Welt, wie London oder New York, in der Côte d’Azur wiederum einen Auftrieb. Treiber waren hier insbesondere wohlhabende Käufer aus Russland oder dem Nahen Osten. Die Nachfrage begann 2012 nach der Wahl von Francois Hollande als französischer Staatspräsident wieder ins Stocken. Bedingt durch die fallenden Rohstoffpreise und die stagnierende französische Wirtschaft sank das Kaufinteresse nach 2014 weiter.

„Die Wahl von Emmanuel Macron im Jahr 2017 markiert einen Wendepunkt“, so Paul Tostevin, Associate Director bei Savills World Research. „Dank einer verbesserten nationalen Wirtschaftsleistung sind die Interessenten zur Côte d’Azur zurückgekehrt. Trotz dieser steigenden Nachfrage ist das Angebot weiterhin hoch.“ Das Resultat: Ein Käufermarkt, auf dem 2017 im Schnitt über 25 Mio. Euro für ein Objekt bezahlt wurden. Durch den Angebotsüberschuss kommt es bei Preisverhandlungen für (wieder-)verkaufte Grundstücke mitunter zu Abschlägen zwischen 10 % und 30 %.

Der Markt bleibt interessant

Besonders Grundstücke in den besten Lagen sind gefragt. Die Orte Saint-Jean-Cap-Ferrat und Cap d’Antibes sind inzwischen einer der weltweit begehrtesten Zweitwohnsitze. Die Preise in Saint-Jean-Cap-Ferrat konkurrieren bereits mit den Top-Lagen in den Metropolen weltweit und übersteigen Preise von 80.000 Euro pro m². Käufer, die auf der Suche nach einer Wertanlage sind, sollten ihren Fokus deshalb eher Richtung Inland richten. In Dörfern wie Valbonne und Saint Paul de Vence fallen die Preise für eine Villa mit 10.000 bis 15.000 Euro pro m² vergleichsweise günstig aus.

Durch den Angebotsüberschuss kommt es bei Preisverhandlungen für (wieder-)verkaufte Grundstücke mitunter zu Abschlägen zwischen 10 % und 30 %. Die Entwicklung der Immobilienpreise in den letzten Jahren macht die Côte d’Azur für Interessenten zu einer der attraktivsten Regionen in Europa. Durch das große Angebot in der Region kann man gespannt auf die folgenden Jahre blicken. Gerade in den Regionen im Landesinneren ist der Markt noch unerschlossen und die Aktivitäten werden hier laut Savills mit Sicherheit zunehmen.

Unseren Marktbericht Spotlight Côte d’Azur haben wir als pdf-Date (English)i dieser Meldung angefügt.

Impressum | Inhalt melden

Das könnte Sie auch interessieren

Frankfurt - Vertriebsstart der Wohnturmentwicklung "Drei Schwestern" an der Stif...

Frankfurt, 9. Juli 2015 - Der Startschuss für den Vertrieb des Projektentwicklungs-Ar... Mehr lesen

Union Investment verkauft Büroobjekt „De Monarch I“ in Den Haag an Amundi

Single-Tenant-Immobilie war 2010 als Projekt für institutionellen Fonds erworben word... Mehr lesen

Union Investment verkauft mit 1 Plough Place weiteres Büroobjekt in London

Union Investment hat sich nach einer Haltdauer von fünf Jahren von der Büroimmob... Mehr lesen