News veröffentlichen
10.06.2015 Politik

Immobilienwirtschaft widerlegt Vorurteile: Staat treibt Bau- und Grundstückskosten und damit Mieten in die Höhe

· Mietwohnungsmarkt darf nicht auf Kosten der Vermieter und Mieter zum Spielball der Politik werden

· Faktencheck: ZIA stellt forsa-Umfrage zu steigenden Wohnungsmieten vor

· Gutachten des IW Köln zeigt Optionen für bezahlbaren Wohnraum auf

· Immobilienbranche fordert "Bauen statt Regulieren!"

10.06.2015

label
Anzeige
Berlin, 10.06.2015 – In der öffentlichen Wahrnehmung stehen die Hauptverursacher steigender Mieten rasch fest: Es sind die Vermieter, die nach dem schnellen Gewinn streben. Wenig bekannt si...

Erhalte vollen Zugriff auf Koniis Nachrichtenarchiv

Mitglieder nutzen alle Markt-Informationen kostenlos.


Jetzt kostenfrei anmelden!

Das könnte Dich auch interessieren

Das Dogma Inzidenz 35 muss fallen - Öffnungen jetzt ermöglichen

Im Vorfeld der morgen tagenden Ministerpräsidentenkonferenz fordert der Zentrale Immo... Mehr lesen

DAVE: Zeitenwende für Innenstädte – Sowohl Kommunen als auch Handel und Ve...

- Mutig in öffentliche Räume für mehr Aufenthaltsqualität investieren ... Mehr lesen

Weil Wohnen im Megawahljahr wieder stärker in den Fokus rückt - 10 Thesen zur En...

Das Hamburger Immobilien-Analysehaus F+B Forschung und Beratung GmbH rechnet für das ... Mehr lesen

Abschlussbericht des Sustainable Finance Beirat: ZIA mahnt Umsetzung mit Augenmaß an

Heute hat der Sustainable Finance Beirat der der Bundesregierung seinen Abschlussbericht v... Mehr lesen

Konsequente Umsetzung der Wärmewende zur Erreichung der Klimaschutzziele unverzichtba...

Erneuerbare Energien im Wärmesektor haben sich entgegen des gesamtwirtschaftlichen Tr... Mehr lesen

Masse mit Klasse | Planerverbände fordern weitere Anstrengungen beim Wohnungsbau

Anlässlich des heutigen Bilanzkongresses zur Wohnraumoffensive haben Bundesarchitekte... Mehr lesen

Kommentare

Nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Login.

Für die obenstehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist die jeweils angegebene Quelle bzw. Kontakt verantwortlich. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit der angegebenen Quelle bzw. Kontakt.