News veröffentlichen
14.07.2022 MärkteWohnen

Kaufpreise für Wohnimmobilien steigen in Deutschlands Metropolen nur noch schwach

• Die Kaufpreisdynamik für Wohnimmobilien hat sich im zweiten Quartal 2022 deutschlandweit deutlich abgeschwächt.

• Die Nachfrage hat sich um 36 Prozent reduziert, das inserierte Angebot ist um 46 Prozent gestiegen.

• Bestands-Eigentumswohnungen zeigen in München, Stuttgart und Hamburg eine Tendenz zur Stagnation. Nur in Berlin, Düsseldorf und Köln noch deutlicher Preisauftrieb.

• Für Neubau-Eigentumswohnungen und Einfamilienhäuser in Bestand und Neubau geben die Kaufpreise in einzelnen Metropolen um bis zu 6,6 Prozent nach.

Der Immobilienmarkt ist aktuell mit einer Reihe großer Herausforderungen konfrontiert. Die deutlich gestiegenen Rohstoff- und Baukosten in Folge der Corona-Pandemie und des Ukraine-Kriegs, die h...

Das könnte Dich auch interessieren

Wohntrends 2040: sparsam, nachhaltig, digital

Die hohen Energiepreise und ihre Auswirkungen auf die Wohnkosten werden in den kommenden J... Mehr lesen

Das sind die Top-Regionen auf dem Immobilienmarkt

Während die Kaufpreise in den Metropolen sinken, steigen sie in diesen Regionen weite... Mehr lesen

Aengevelt-Wohninvestment-Index AWI auf historisch niedrigem Wert

Als qualifizierte wissenschaftliche Orientierungshilfe am Wohninvestmentmarkt hat Aengevel... Mehr lesen

Angebotsmieten in Metropolen steigen deutlich stärker als die Kaufpreise

Inserierte Wohnungspreise geben im zweiten Halbjahr 2022 fast überall nach Mehr lesen

Analyse: Marktanteil von Immobilienmaklern 2022 angestiegen

Bundesdeutsche Maklerinnen und Makler konnten 2022 aller Widrigkeiten zum Trotz ihren Mark... Mehr lesen

Aigner Immobilien Research - Neubauwohnungen in München: Starker Rückgang der Ve...

Das Krisenjahr 2022 hat auf dem Münchner Immobilienmarkt Spuren hinterlassen: Wurden ... Mehr lesen

Kommentare

Nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Login.

Für die obenstehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist die jeweils angegebene Quelle bzw. Kontakt verantwortlich. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit der angegebenen Quelle bzw. Kontakt.