News veröffentlichen
13.02.2019 MärkteWohnen

Investmentmarkt für Studentisches Wohnen und Mikroapartments mit Rekordjahr

- 2018: Investmentvolumen von über 1,7 Milliarden Euro – Portfoliotransaktionen dominieren den Markt

- Frankfurt, Berlin und Leipzig gefragteste Investitionsziele

- Projektentwicklungen machen über die Hälfte aller gehandelten Objekte aus

Anzeige
Frankfurt, 13. Februar 2019 – Das Transaktionsvolumen am deutschen Investmentmarkt für Studentenwohnheime und Mikroapartments lag im vergangenen Jahr bei rund 1,7 Milliarden Euro. Damit lie...

Erhalte vollen Zugriff auf Koniis Nachrichtenarchiv

Mitglieder nutzen alle Markt-Informationen kostenlos.


Jetzt kostenfrei anmelden!

Das könnte Dich auch interessieren

Wohnimmobilienmarkt in Deutschland weiterhin unter Druck

- ZBI Zentral Boden Immobilien Gruppe legt vierten Wohnungsmarktbericht in Zusammenarbeit ... Mehr lesen

Monitoring des BFW Nord: Wohnungsneubau jetzt nicht bremsen

- Fertigstellungszahlen in Norddeutschland sind gut, aber rückläufig - Regulier... Mehr lesen

Neuer Wohnraum in Frankfurt durch schwierige Grundstücke

Bauämter und Bauträger brauchen mehr Expertenwissen für Erschließung Mehr lesen

Ziegert feiert Firmenjubiläum und gibt Neuaufstellung der Unternehmensgruppe bekannt

• Ziegert feiert 35-jähriges Bestehen am Berliner Immobilienmarkt • Das Un... Mehr lesen

Frankfurter Wohninvestmentmarkt mit Allzeithoch beim Transaktionsvolumen

Volumen und Preisentwicklung werden insbesondere durch Forward-Deals getrieben Mehr lesen

Digitaler Minimalismus – BelForm setzt innovatives Einrichtungskonzept für smar...

Mit der individuellen Ausstattung der neuen Apartments am Gleis Park in Berlin schafft Bel... Mehr lesen

Kommentare

Nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Login.

Für die obenstehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist die jeweils angegebene Quelle bzw. Kontakt verantwortlich. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit der angegebenen Quelle bzw. Kontakt.