News veröffentlichen
07.11.2022 MärkteWohnen

Kaufnachfrage bei Wohnimmobilien geht stark zurück

- Dennoch verzeichnen 38 Prozent der Unternehmen eine unveränderte und 35 Prozent sogar eine steigende Auftragslage

- Rückgang der notariellen Kaufverträge

- Paradoxon lässt sich durch erhöhten Beratungsaufwand erklären

- Nachfragerückgang spiegelt sich bei Preisen wider: 71 Prozent belegen Preisrückgang

Nach einer aktuellen Umfrage (*) des IVD Nord unter seinen Mitgliedern zum aktuellen Marktumfeld ist die Kaufnachfrage nach selbstgenutzten Wohnimmobilien bei 91,5 Prozent der befragten Unternehmen zu...

Das könnte Dich auch interessieren

Immobilienanalyse 2022: Mehrheitlich fallende Kaufpreise in B- und C-Städten

In 29 von 35 analysierten B- und C-Städten stagnierten beziehungsweise sanken im vier... Mehr lesen

Flucht aus der Ukraine: bis zu 600.000 Haushalte zusätzlich auf dem deutschen Wohnung...

- Rund 1,1 Millionen Menschen mit ukrainischer Staatsangehörigkeit lebten Ende Septem... Mehr lesen

Staffelmiete: Vor- und Nachteile für Mieter und Vermieter

Wesentlicher Inhalt einer sogenannten Staffelmiete (§ 557a BGB) sind im Vertrag fest ... Mehr lesen

Wohntrends 2040: sparsam, nachhaltig, digital

Die hohen Energiepreise und ihre Auswirkungen auf die Wohnkosten werden in den kommenden J... Mehr lesen

Das sind die Top-Regionen auf dem Immobilienmarkt

Während die Kaufpreise in den Metropolen sinken, steigen sie in diesen Regionen weite... Mehr lesen

Aengevelt-Wohninvestment-Index AWI auf historisch niedrigem Wert

Als qualifizierte wissenschaftliche Orientierungshilfe am Wohninvestmentmarkt hat Aengevel... Mehr lesen

Kommentare

Nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Login.

Für die obenstehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist die jeweils angegebene Quelle bzw. Kontakt verantwortlich. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit der angegebenen Quelle bzw. Kontakt.