News veröffentlichen
11.01.2019 UnternehmenEuropa

Jahresausblick 2019 von Principal Real Estate Investors

Die wirtschaftlichen Fundamentaldaten für Europa sind stark

  • Graphik Mietpreisentwicklung
  • Graphik Spitzenrenditen
Bildunterschrift: Graphik Mietpreisentwicklung
Anzeige
Die positive Nachfrage der europäischen Nutzer basiert auf ähnlichen unterstützenden Faktoren wie in den USA, zum Beispiel gesunden Unternehmensbilanzen, einem stabilen Arbeitsmarkt und einer verbesserten Geschäfts- und Verbraucherstimmung. Auch die Rekordtiefzinsen waren ein wichtiger Faktor für die starke Anlageperformance. Mit dem Brexit haben Großbritannien und die Eurozone jeweils unterschiedliche Prognosen.

In der Eurozone macht die Kombination aus anhaltendem, niedrigem Zinsumfeld und prognostiziertem Mietwachstum die Investition in hochwertige Anlagen trotz erheblicher Kompression der Immobilienrenditen auf relativer Wertbasis attraktiv. Darüber hinaus setzt sich die EZB trotz der Aussicht auf eine Verringerung der quantitativen Lockerung dafür ein, ein Niedrigzinsumfeld aufrechtzuerhalten. Vor diesem Hintergrund sind erstklassige Core-Immobilien aus Sicht von Principal Real Estate Investors als wettbewerbsfähige Alternativen zu anderen Anlageklassen, insbesondere zu festverzinslichen Anlagen, zu betrachten.

Im Gegensatz sieht Principal Real Estate Investors den britischen Nutzermarkt vor erheblichen Unsicherheiten bezüglich der kurzfristigen Nachfrage. Werden beispielsweise einige Unternehmen in andere europäische Märkte verlagert? London, einer der wichtigsten Transaktionsmärkte der Welt, verzeichnete im vergangenen Jahr eine deutliche Abschwächung der Investitionstätigkeit im Bereich der gewerblichen Immobilien. Der Geld-/Brief-Spread hat sich deutlich ausgeweitet und größere Transaktionen werden weniger unterstützt. Obwohl die Spitzenrenditen im Großraum London stabil bleiben und die sechs großen regionalen Städte eine gewisse Renditekompression erfahren, rechnet Principal Real Estate Investors damit, dass eine schwächere Wirtschaft die Nutzer unter Druck setzt und sich das in niedrigeren Preisen widerspiegelt. Wie in den USA werden die Renditen bei Gewerbeimmobilien weiter unter Druck geraten. Dafür sorgen langfristige Trends wie der E-Commerce mit einer starken Nachfrage von Nutzern und Third-Party-Logistics-Anbietern. Da die Preisforderungen in den wichtigsten britischen Märkten sehr anspruchsvoll sind, die Unsicherheiten bezüglich der künftigen Nutzernachfrage und der Kapitalmärkte aber zunehmen, ist die Attraktivität von Core-Immobilien weniger überzeugend.

Im Euroraum wird das anhaltende Wirtschaftswachstum die Nachfrage nach gewerblichen Immobilienflächen weiter ankurbeln, die noch bestehenden Kapazitäten in den Großstädten weiter verringern und Chancen für Projektentwicklungen eröffnen. Das Nachfragetempo sollte über alle Immobilientypen hinweg hoch bleiben, mit einem Schwerpunkt auf Technologie und Innovation, insbesondere für Büro- und Gewerbeimmobilien, die weltweit an der Spitze des langfristigen Wandels stehen. Da über den Großteil des Zyklus hinweg, auch in seiner Erholungs- und Wachstumsphase, eher zurückhaltend neue Flächen geschaffen wurden, bleibt das Umfeld eher ein Vermietermarkt mit günstigen Bedingungen für Mietsteigerungen in den nächsten 12 bis 18 Monaten.

Impressum | Inhalt melden

0 Kommentare