07.09.2017

Jetzt noch Tickets sichern – Future:PropTech mit ausgefallenem Programm

label

07.09.2017

Jetzt noch Tickets sichern – Future:PropTech mit ausgefallenem Programm

Finale Agenda: Über 300 Teilnehmer, mehr als 30 Speaker und insgesamt 28 Vorträge, Paneldiskussionen und Impulse stehen auf dem Programm der ersten paneuropäischen PropTech-Konferenz in Berlin

Frankfurt am Main, 7. September 2017 – Das Konzept und die Agenda der Future:PropTech am 14. September in Berlin überzeugt. Es wird, so das erklärte Zeil des Initiators blackprintpartners, das größte Digitaltreffen der deutschen Immobilienbranche. Bisher haben sich über 300 Teilnehmer zur ersten paneuropäische PropTech-Konferenz in Deutschland angemeldet. Alexander Ubach-Utermöhl, Mitgründer und Geschäftsführer von blackprintpartners freut sich über die große und positive Resonanz: „Die Agenda ist nun final und wir sind stolz darauf, dass wir so viele hochkarätige Speaker und Diskutanten gewinnen konnten. Ich bin überzeugt davon, dass dies auch entscheidend für unsere Teilnehmer ist“. Unterstützt wird die Future:PropTech von CBRE, CMS, HBReavis, Leverton und WeWash. Netzwerk- und Medienpartner sind die gpti, der ZIA, die mipim, Thomas Daily, der Immobilien Manager Verlag und Konii.

Ein Tag – drei Stränge

Learn, Discuss und Invest – hinter diesen drei Worten verbergen sich die drei programmatischen Stränge der Future:PropTech. Sich auf Augenhöhe in einer entspannten Atmosphäre begegnen, sei ein Kernaspekt der Veranstaltung, so Alexander Ubach-Utermöhl. „Genau dieses offene Umfeld wollen wir in Berlin erzeugen und unter diesem Vorzeichen alle Teilnehmer zusammenbringen. Sowohl für diejenigen, die noch wenig Erfahrung mit PropTechs haben als auch für Fortgeschrittene habe wir spannende Inhalte in Form von Impulsen und Diskussionen.“ In der „Investors-Lounge“ können sich PropTechs zudem ganz unmittelbar und auf Augenhöhe mit Investoren austauschen: Es gibt eine „Feedback-Session“, bei der Experten Rückmeldung zu den jeweiligen Geschäftsmodellen geben, „Reverse Pitches“, in denen die Investoren mit den PropTechs die Rollen tauschen und erklären, zu welchen Konditionen sie welche Investments tätigen und welche Geschäftsmodelle für sie besonders interessant oder eben nicht attraktiv sind, sowie ein „Investor Speed Dating“, bei dem beide Seiten identifizieren, mit welchem potenziellen Investor oder Startup die größten Schnittmengen bestehen.

Neue Speaker – spannende Themen



Wie Unternehmen vorausgehen und ihre Geschäftsmodelle mit Hilfe neuer digitalen Möglichkeiten weiterentwickeln – darum geht es bei der Future:PropTech. Ganz konkret wird es beispielsweise im Themenblock „Die zukünftige Nutzung von Immobilien“. Hier spricht Tom Sleigh, Head of Real Estate bei Breather in London, über innovative Konzepte bei der Vermietung von Büroflächen. Unter dem Titel „Space-as-a-Service“ erklärt er, wie sein Unternehmen über 450 Locations, unter anderem in New York, San Francisco, Los Angeles, Washington und London, erfolgreich vermarktet. Ob E-Commerce und Shopping Center eher Freund oder Feind sind, erfahren die Teilnehmer von Christine Hager, Managing Director und Head of Shopping Center Asset Management der redos Gruppe, Henrie Kötter, Chief Investment Officer bei ECE, und Aman Khurana Co-Founder von GoInStore. Wie geht es weiter mit den digitalen Gadgets und wird das IoT (Internet of Things) so rasant wachsen, wie bisher? Welche Rolle wird dabei die Künstliche Intelligenz einnehmen und wie sieht BIM (Building Information Modeling) in der Zukunft aus? Diesen Fragestellungen widmen sich Ole Petter Novsett, Director Nordics bei Disruptive Technologies, Jan Frederik Harksen, Gründer von Zuhause Plattform, Philip Laukart, CEO von WeWash, Jens Backes, Founder von Artemys, Dr. Michael Dahlweid, Chief Medical Officer bei GE Healthcare Digital, Dr. Emilio Matthaei, Founder von Leverton, und Jan-Hendrik Goldbeck, Geschäftsführer bei Goldbeck. Die aktuelle Agenda, Speaker, weitere Informationen und Tickets finden Sie auf http://futureproptech.de/.

Was sind PropTech-Startups?

PropTech-Unternehmen, abgeleitet von Property Technology, lösen mit innovativen, skalierbaren und digitalen Geschäftsmodellen Ineffizienzen in der Immobilienwirtschaft unter Anwendung von Technologien.

Über blackprintpartners

Die blackprintpartners GmbH investiert alleine oder zusammen mit befreundeten Investoren in innovative Geschäftsideen und zukunftsfähige Startups in der Immobilienwirtschaft. Das Unternehmen wurde im Juli 2015 von der Feldhoff Gruppe gemeinsam mit dem Unternehmer Alexander Ubach-Utermöhl mit Sitz in Frankfurt am Main gegründet. Kern der Geschäftstätigkeit von blackprintpartners ist die Unterstützung beim Aufbau und der Weiterentwicklung von digitalen oder klassischen Geschäftsideen in der Immobilienwirtschaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kauri CAB kauft 130 Mio. Euro Wohnimmobilien-Portfolio in Berlin und Magdeburg von der ZBI...

Die Kauri CAB Management GmbH (“KCM“), Berlin, hat in einem ersten Deal f... Mehr lesen

Architrave gewinnt Union Investment für seine Immobiliendaten-Plattform

Architrave integriert sämtliche Immobilien-Assets von Union Investment in seine Daten... Mehr lesen

CA Immo verkauft Deutschland-Zentrale von Mercedes-Benz in Berlin an Union Investment

Der Vertrag zum Verkauf der im Juni 2013 fertig gestellten Deutschland-Zentrale von Merced... Mehr lesen

0 Kommentare