News veröffentlichen
23.06.2022 ProjekteWohnenHannover

Lindhorst Gruppe stellt neues Stadtquartier in Hannover Herrenhausen-Stöcken vor

- Innovatives und nachhaltiges Stadtquartier auf ehemaligem Bahngelände entlang der Fuhsestraße mit rd. 700 Wohneinheiten geplant

- Generationenübergreifender Ansatz mit umfangreichem Wohn- und Service-Angebot vorgesehen

- Wohnen, Pflege, Kita, Einzelhandel, Gastronomie, Praxen & Büros sowie öffentliches Naherholungs- und Freizeitangebot sollen Bestandteil werden

- Geplantes Projekt als wesentlicher Beitrag zur Schließung einer innerstädtischen Lücke in Herrenhausen-Stöcken

- Voraussichtlicher Baustart: Sommer 2023

- Investitionsvolumen: ca. 250 Mio. Euro

23.06.2022

label
Anzeige
Die Lindhorst Gruppe hat gestern Abend im Stadtbezirksrat von Hannover Herrenhausen-Stöcken die Planungen für ein neues, innerstädtisches Quartier vorgestellt. Mit dem Weichenviertel ist entlang der Fuhsestraße in 30419 Hannover Herrenhausen-Stöcken auf einem ehemaligen Bahnbetriebsgelände ein innovatives und nachhaltiges Stadtquartier mit rd. 700 Wohneinheiten in zentraler Lage vorgesehen. Für die Entwicklung des rd. 73.000 m² großen, ehemaligen Industrieareals hin zu einem modernen Wohngebiet wird derzeit der Bebauungsplan aufgestellt. Mit dem Baustart wird aktuell im Sommer 2023 gerechnet, die ersten Wohnungen könnten bereits nach zwei Jahren Bauzeit bezugsfertig werden. Die Lindhorst Gruppe plant für dieses Projekt eine Investition von rd. 250 Mio. Euro.

„Mit dem Weichenviertel wollen wir ein von Nachhaltigkeit und Innovation geprägtes Stadtquartier für generationenübergreifendes Wohnen und Leben in Hannover und damit einen Mehrwert für die Stadt und ihre Bürger:innen schaffen“, sagt Alexander Lindhorst, Geschäftsführender Gesellschafter der Lindhorst Gruppe. „Das Weichenviertel soll in seiner ganzheitlichen Konzeption mit hoher Lebens- und Aufenthaltsqualität für seine über 1.000 Bewohner:innen, aber auch für Nachbar:innen und Gäste überzeugen und ein attraktiver und fester Bestandteil für das Leben in Hannover werden. Unser Motto dabei lautet ‚Wir machen’s möglich.‘.“

Die Planung des Weichenviertels erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Hamburger Architekturbüro SKAI Siemer Kramer Architekten Ingenieure unter der Leitung von Jan Siemer. Die Gebäude zeichnen sich durch eine klare Form- und Farbgebung sowie ihre nutzerfreundliche Konzeption aus. Für die Gestaltung wurde eigens ein Fassadenwettbewerb durchgeführt, an dem sich vier Architekturbüros beteiligten, deren Entwürfe auch Berücksichtigung fanden und die dem Weichenviertel sein künftiges Gesicht verleihen werden. Das gesamte Quartier ist durch die Planung gestalterisch unterschiedlichster Gebäude und Aufenthaltszonen für jedermann und für jede Lebensphase passend und angenehm ausgerichtet. Es wird damit auch dem Standort und seiner Umgebung gerecht, ohne brachial auf der lange Zeit nicht bebauten Fläche daher zu kommen.

Ein Zuhause für alle Generationen

Das Weichenviertel wird aus mehreren vier- und fünfgeschossigen Wohngebäuden bestehen, die dem vielseitigen Bedarf an Mietwohnungen in Hannover in unterschiedlichen Größen und Schnitten gerecht werden. Es wird sowohl geförderten als auch preisfreien Wohnraum zu marktüblichen Konditionen für Singles, Paare und Familien geben, Eigentumswohnungen sind nicht vorgesehen. Geplant sind Wohnungsgrößen zwischen einem und vier Zimmern, alle Wohnungen werden modern und wertig ausgestattet und barrierefrei sein, ein Teil der Wohnungen wird rollstuhlgerecht hergerichtet.

Herzstück des Weichenviertels wird der sogenannte Lokschuppen, ein in seiner Architektur entsprechend gestaltetes Gebäude mit sechs Geschossen auf dem zentralen, verkehrsberuhigten Quartiersplatz. Hierin sind neben Wohnungen auch Arzt- und Therapiepraxen, Büros mit Co-Working-Möglichkeiten sowie ein vielfältiges gastronomisches Angebot inklusive einer Rooftop-Bar hoch über den Dächern des Weichenviertels geplant. Umgeben ist der zentrale Platz, auf dem auch Wochenmärkte stattfinden sollen und der unter anderem über eine große Videowand verfügen wird, von weiteren Gebäuden mit vielseitigen Serviceeinrichtungen. So sollen sich hier neben einem Lebensmittelmarkt und einer Bäckerei auch das Quartiersmanagement und eine Kita mit 100 Plätzen, wie auch weiteres Kleingewerbe mit Mehrwert für das Quartier ansiedeln. Die Vermietung der Büro-, Praxis- und Gewerbeflächen ist bereits angelaufen, Mietinteressierte können sich gerne unter 040 430 964 22 43 melden.

Direkt angrenzend an den lebendigen Quartiersplatz ist ferner eine Seniorenresidenz mit rd. 140 Pflegeplätzen in modernen Einzelzimmern, eine Tagespflege und ein breites Angebot von rd. 100 Service-Wohneinheiten für Senior:innen geplant.

Im östlichen Teil des Weichenviertels sollen darüber hinaus rd. 330 Plätze für Studierende mit entsprechender Ausstattung für studentisches Leben in weiteren Gebäudekomplexen entstehen.

Nachhaltige Quartiersausrichtung und vielseitige, digital gestützte Services machen das Weichenviertel einmalig

Alle Gebäude im Weichenviertel sollen nach dem Effizienzhaus-40-Standard der KfW entstehen und sind damit besonders energieeffizient. Großzügig angelegte Grün-, Freizeit- und Erholungsflächen mit Kinderspielplätzen, Grillflächen und vielseitigen Sportangeboten (Fitness, Skaten, Basketball, Streetsoccer) sollen der ehemaligen Industriefläche ein Stück Stadtnatur zurückgeben. Photovoltaikanlagen auf den begrünten Flachdächern und E-Bike-, E-Lastenräder- sowie Car-Sharing-Angebote, Urban-Gardening-Zonen und eine Vielzahl an Ladestationen für Elektroautos unterstreichen den umweltgerechten Anspruch des Quartiers. Der Verkehr im Weichenviertel soll auf ein Minimum reduziert und nutzerfreundlich gelenkt werden, über 330 Parkplätze finden in Tiefgaragen Raum, weitere Stellplätze sind oberirdisch.

Das aktive und digital gestützte Quartiersmanagement ist Teil der Philosophie des Weichenviertels: Feste Ansprechpartner:innen vor Ort sollen das bunte Leben im Quartier ganzjährig organisieren und unterstützen die Bewohner:innen durch ergänzende Services rund um das Wohnen und Leben im Weichenviertel.

Eine eigene Quartiersapp ermöglicht den digitalen Zugang zu allen Dienstleistungen im Weichenviertel und die Kommunikation und Vernetzung der Bewohner:innen untereinander: Von der Online-Mietvertragsabwicklung, über das digitale Betriebskostenmanagement, bis hin zur Bestellung von Lebensmitteln, Reinigungs- und Wäscheservices, der Buchung von E-Bikes oder quartierseigenen Mietautos, einem Nachbarschafts-Chat und Eventplaner, wird die App vielseitig einsetzbar sein. Die Bewohner:innen können darüber ihren Alltag einfacher organisieren und profitieren von günstigen Konditionen.

Die große Videowand am Quartiersplatz für Public-Viewing-Events, Paketboxen in den Hauseingängen (auch für gekühlte Lebensmittellieferungen geplant), diverse In- und Outdoorsportmöglichkeiten, Grillplätze und ein kostenloses Quartiers-WiFi (Internethotspot) sind beispielsweise weitere Annehmlichkeiten, die das Wohnen im Weichenviertel zu etwas Besonderem machen werden.

Durch seine offen angelegte Struktur will das Quartier aber auch Anziehungspunkt für Nachbar:innen und Gäste werden. Regelmäßige Veranstaltungen auf dem lebendigen Quartiersplatz, die Nahversorgung, gastronomische Angebote sowie die Sport-, Freizeit- und Erholungsflächen sollen das Weichenviertel zu einem Hotspot öffentlichen Lebens in Hannovers Norden machen.

Hervorragende Lage kombiniert urbanes und naturnahes Leben

Die Fuhsestraße verbindet zwei Wohngebiete in Hannover Herrenhausen-Stöcken und verläuft entlang des bekannten Stadtfriedhofs Stöcken. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite und damit in direkter Nachbarschaft zu diesem parkartig angelegten und als Naherholungsgebiet geltenden Gelände ist das Weichenviertel geplant. Es schließt damit eine Lücke in der Wohnbebauung des Stadtbezirkes an attraktiver Stelle und ist entsprechend gut angebunden. Das Weichenviertel wird über eine Vielzahl eigener infrastruktureller Einrichtungen wie Kita, Seniorenresidenz, Nahversorgung, Praxen und Gastronomie sowie zur Erholung und Freizeitgestaltung verfügen. In der Nachbarschaft befinden sich ferner ein Freibad, mehrere Sportstätten und der Grünzug entlang des Flusses Leine. Grund- und Oberschulen sind in wenigen Gehminuten zu erreichen. In die Innenstadt Hannovers gelangt man vom Weichenviertel aus gut mit dem ÖPNV, per Fahrrad oder Auto. Hier finden sich der Hauptbahnhof, die Universität und zahlreichen Kultur-, Freizeit- und Einkaufsmöglichkeiten. Auch die Herrenhäuser Gärten sind nicht weit entfernt. Die nächstgelegene Straßenbahnstation ist Stadtfriedhof Stöcken, die nächste S-Bahnstation ist Hannover-Leinhausen. Die Anbindung an die Autobahn 2 und die Autobahn 352 ist über die nahegelegene Bundesstraße 6 (Westschnellweg) optimal. Dies sichert auch einen guten Anschluss an den Flughafen Hannover.

Das könnte Dich auch interessieren

IMMPRINZIP stellt „FUNARI 818“ auf FRANKLIN-Areal in Mannheim fertig

- Revitalisierungsprojekt auf dem FRANKLIN-Areal in Mannheim - Größtenteils mi... Mehr lesen

Arcadis erbringt Planungs- und Beratungsleistungen für Stadtquartier "Der neue S...

- Wegweisende Quartiersentwicklung auf ehemaligem EnBW-Betriebsgelände in Stuttgart ... Mehr lesen

VIVUM entwickelt in Hamburg-Rotherbaum Apartments und Townhouses

Weiterer Ankauf für VIVUMInvest Fonds Deutschland VI Mehr lesen

Vertriebsstart von „Solid Six“ – barrierefreie Neubauwohnungen in Berlin...

• 6 barrierefreie Eigentumswohnungen im aufstrebenden Berlin-Weißensee, Heiners... Mehr lesen

Startschuss für das Quartier der Zukunft in Lichtenberg

Der Quartiersentwickler ZEITGEIST Asset Management hat in Alt-Hohenschönhausen f... Mehr lesen

Stadt Wendlingen gibt grünes Licht für OTTO-Quartier und fasst Satzungsbeschluss

Wendlingen/Berlin, 21.06.2022. – Der bundesweit agierende Immobilienentwickler CG El... Mehr lesen

Kommentare

Nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Login.

Für die obenstehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist die jeweils angegebene Quelle bzw. Kontakt verantwortlich. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit der angegebenen Quelle bzw. Kontakt.