News veröffentlichen
23.02.2021 PolitikBerlin

Masse mit Klasse | Planerverbände fordern weitere Anstrengungen beim Wohnungsbau

Anlässlich des heutigen Bilanzkongresses zur Wohnraumoffensive haben Bundesarchitektenkammer (BAK), Bundesingenieurkammer (BIngK), Bund Deutscher Architektinnen und Architekten BDA und die Deutsche Energie-Agentur (dena) das gemeinsame Positionspapier „Quantität nie ohne Qualität – gebaute Umwelt zukunftsgerecht gestalten“ erstellt. Es beschreibt die zentralen Anforderungen, um bezahlbaren Wohnraum bedarfsgerecht, nachhaltig und schnell zu schaffen.

23.02.2021

label
Nach dem Wohngipfel am 21. September 2018 hat die Bundesregierung ein umfangreiches Maßnahmenpaket für mehr bezahlbaren Wohnraum geschnürt mit dem Ziel, bis zum Jahr 2021 1,5 Millionen...

Erhalte vollen Zugriff auf Koniis Nachrichtenarchiv

Mitglieder nutzen alle Markt-Informationen kostenlos.


Jetzt kostenfrei anmelden!

Das könnte Dich auch interessieren

Wirtschaftszweige drohen im Dauerlockdown zu verschwinden

Anlässlich der heutigen 1. Lesung des geänderten Infektionsschutzgesetzes zieht ... Mehr lesen

„Der Irrweg “Mietendeckel“ ist am Ende – bestraft werden andere!...

Das Land Berlin ist – nicht unerwartet – mit der Einführung des Mietendec... Mehr lesen

DAVE zum Mietendeckel-Urteil des Bundesverfassungsgerichts: „Zum Wohl der Mieter her...

In seinem heutigen Urteil hat das Bundesverfassungsgericht den Berliner Mietendeckel f... Mehr lesen

Berliner Mietendeckel gekippt – Was bedeutet das für Investoren und Betreiber T...

Der Berliner Mietendeckel ist verfassungswidrig. Das entschied das Bundesverfassungsgerich... Mehr lesen

Berliner Mietendeckel ist verfassungswidrig – Deutschland braucht einen echten Konse...

Das Bundesverfassungsgericht hat heute entschieden, dass der umstrittene Berliner Mietende... Mehr lesen

Kommentare

Nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Login.

Für die obenstehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist die jeweils angegebene Quelle bzw. Kontakt verantwortlich. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit der angegebenen Quelle bzw. Kontakt.