News veröffentlichen
21.09.2022 MärkteWohnen

Erst Corona, nun Inflation: steigende Mieten belasten Studenten immer stärker

- Mietpreise für Studentenwohnungen steigen in allen 38 untersuchten Hochschulstädten deutlich an; im Schnitt liegen die Kosten um 5,9 Prozent über dem Vorjahr (Steigerung 2021: 1,5 Prozent)

- Selbst der erhöhte Wohnzuschlag im BAföG-Höchstsatz (360 Euro) deckt in nur zwei Hochschulstädten die Miete für eine studentische Musterwohnung

- Massive Belastung durch Inflation: Studierende wegen niedrigem Einkommen und geringer Sparquote deutlich stärker betroffen als der Durchschnittsbürger; zudem wachsender Konkurrenzkampf um kleine, günstige Wohnungen mit niedrigen Energiekosten

Nach einer kurzen Verschnaufpause aufgrund der Corona-Pandemie steigen die Mieten für Studentenwohnungen wieder – und zwar flächendeckend und mit deutlich mehr Dynamik als zuvor. Alle ...

Das könnte Dich auch interessieren

Kreditkosten und Inflation bremsen Wohninvestmentmarkt aus

Transaktionsvolumen beträgt nach neun Monaten rund zehn Milliarden Euro Mehr lesen

NAI apollo: Deutscher Wohnportfoliomarkt 2022 zum Herbstanfang mit verhaltenem Transaktion...

- Verhaltene Marktstimmung infolge verschlechterter Rahmenbedingungen und fehlende Mega-De... Mehr lesen

Fehlende M&A-Transaktionen und Zurückhaltung auf Käuferseite infolge des sic...

- Das Transaktionsvolumen belief sich in den ersten drei Quartalen 2022 auf 10,6 Milliarde... Mehr lesen

Wohnimmobilienmarkt Deutschland - Oktober 2022

Tauziehen zwischen Zinsanstieg und Wohnungsknappheit Mehr lesen

FAP Mezzanine Report 2022: Nachrangfinanzierer blicken optimistisch in die Zukunft: Der Be...

- Projektentwicklungen finden immer schwerer passende Finanzierungskonzepte - Nachfrage n... Mehr lesen

15. ACCENTRO-Wohneigentumsreport 2022: Rekordumsatz von 43 Mrd. EUR am Wohneigentumsmarkt

- Beinahe 20 Prozent Umsatzwachstum in Deutschland, Berlin weiterhin umsatzstärkster ... Mehr lesen

Kommentare

Nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Login.

Für die obenstehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist die jeweils angegebene Quelle bzw. Kontakt verantwortlich. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit der angegebenen Quelle bzw. Kontakt.