News veröffentlichen
01.04.2015 MärkteFrankfurt

NAI apollo group veröffentlicht ersten Quartalsbericht 2015 zum Frankfurter Bürovermietungsmarkt

- Flächenumsatz von 87.600 m² nahezu auf Vorjahresniveau

- Marktpotential von 18.000 m² in Vertragsverlängerungen gemündet

- Großdeal der Deutsche Vermögensberatung AG marktprägend

- Banken, Finanzdienstleister und Versicherungen dominieren Quartalsergebnis

- Leerstandsrate sinkt auf 11,1 %

- Spitzenmiete steigt auf 38,50 €/m²; Durchschnittsmiete bleibt stabil

Frankfurt, 1. April 2015 – Nach Analyse der Immobilienberatungsgruppe NAI apollo group startet der Frankfurter Büroflächenvermietungsmarkt (inkl. Eschborn und Offenbach Kaiserlei) nahe...

Das könnte Dich auch interessieren

Victor Prime Office: Wertrückgänge drücken die Jahresperformance ins Minus

In allen fünf Immobilienhochburgen steigen im vierten Quartal 2022 die Renditen Mehr lesen

Kölner Büroimmobilien weiterhin gefragt - Leerstände sind gesunken, B...

Die Immobilienexperten von Greif & Contzen sehen in ihrem aktuellen Bericht den K... Mehr lesen

Deka Immobilien setzt Wachstumskurs fort

- Immobilienvermögen steigt auf 50 Mrd. Euro - An- und Verkaufsvolumen 2022 bei 3,1 ... Mehr lesen

Immobilienanalyse 2022: Mehrheitlich fallende Kaufpreise in B- und C-Städten

In 29 von 35 analysierten B- und C-Städten stagnierten beziehungsweise sanken im vier... Mehr lesen

DIP analysiert hohe Dynamik am deutschen Logistikmarkt

Jahresbilanz 2021 und Trends 2022 von DIP – Deutsche Immobilien-Partner Mehr lesen

Flucht aus der Ukraine: bis zu 600.000 Haushalte zusätzlich auf dem deutschen Wohnung...

- Rund 1,1 Millionen Menschen mit ukrainischer Staatsangehörigkeit lebten Ende Septem... Mehr lesen

Kommentare

Nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Login.

Für die obenstehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist die jeweils angegebene Quelle bzw. Kontakt verantwortlich. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit der angegebenen Quelle bzw. Kontakt.